Verzicht auf Torunarigha: Verletzung spielte «kleine Rolle»

Verzicht auf Torunarigha: Verletzung spielte «kleine Rolle»

Der überraschende Verzicht von U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz auf Jordan Torunarigha für die Fußball-EM in Italien und San Marino (16. bis 30. Juni) ist nur zu einem kleinen Teil auf gesundheitliche Probleme des Verteidigers vom Bundesligisten Hertha BSC zurückzuführen. Auf die Frage, ob eine Sprunggelenkverletzung eine entscheidende Rolle gespielt habe, sagte Trainer Stefan Kuntz: «Vielleicht eine kleine Rolle, aber das war jetzt nicht der ausschlaggebende Grund. Er ist umgeknickt.»

Jordan Torunarigha

© dpa

Jordan Torunarigha von Berlin spielt den Ball. Foto: Patrick Seeger/Archivbild

Torunarigha hatte während der abgelaufenen Saison mit Problemen zu kämpfen und war wegen Beschwerden an der Achillessehne, der Wade und dem Sprunggelenk wochenlang ausgefallen. So kam der Abwehrspieler auf lediglich 14 Einsätze und musste auch die letzten vier Spiele von der Bank aus erleben.
Neben Torunarigha strich Kuntz mit Lukas Klünter einen weiteren Herthaner aus dem EM-Kader. Dafür vertreten der lange zuvor verletzte Arne Maier sowie Maximilian Mittelstädt die Farben der Berliner.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 7. Juni 2019 21:00 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC