Grüne lehnen Vorstoß für Hertha-Stadion in Tegel ab

Grüne lehnen Vorstoß für Hertha-Stadion in Tegel ab

Die Grünen-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus hat den Vorschlag von Innensenator Andreas Geisel (SPD) kritisiert, auf dem Flughafengelände Tegel ein neues Stadion für Hertha BSC zu bauen. «Das ist ein Schnellschuss, der niemanden weiterbringt», sagte die Sprecherin für Sport der Fraktion, Nicole Ludwig, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Geisel habe seinen Vorstoß nicht in der rot-rot-grünen Koalition abgestimmt. Sie halte das Szenario auch nicht für umsetzbar, so Ludwig.

Grünen-Politikerin Nicole Ludwig

© dpa

Grünen-Politikerin Nicole Ludwig. Foto: Jörg Carstensen/Archivbild

Die Politikerin verwies darauf, dass es für das Tegel-Gelände für die Zeit nach Ende des Flugbetriebs umfangreiche und fortgeschrittene Planungen gebe. Dort sollen unter anderem eine Hochschule angesiedelt werden, Gewerbe, Wohnungen und Erholungsflächen entstehen. «Wir haben also andere Bedarfe, auf die die Stadt schon lange wartet», sagte Ludwig. «Mir ist nicht bekannt, dass wir da noch Platz für ein Stadion hätten.»
Statt «irgendwelche Standorte rauszuposaunen», sei jetzt eine seriöse Prüfung mehrerer möglicher Alternativen zum Olympiagelände auf ihre Machbarkeit nötig, betonte Ludwig. Das brauche Zeit. Die Hertha-Pläne, neben dem Olympiastadion neu zu bauen, hatten sich zerschlagen, weil dafür Wohnungen weichen müssten und es keine Ersatzlösung für die Bewohner gibt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 16. Mai 2019 14:10 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC