«Große Motivation»: Schwarze Serie gegen Werder brechen

«Große Motivation»: Schwarze Serie gegen Werder brechen

Mehr als fünf Jahre liegt der letzte Sieg der Hertha gegen Bremen zurück: Ein besonderer Anreiz. Auf einen Berliner Stürmer, der seine Sympathien für Werder nicht leugnet, liegen besondere Hoffnungen.

Hertha BSC

© dpa

Cheftrainer Pal Dardai von Hertha BSC steht gestikulierend am Spielfeldrand. Foto: Andreas Gora/Archiv

Berlin (dpa) - Mehrmals schon in dieser Saison hat Hertha BSC schwarze Serien beendet - das soll nun auch gegen Werder Bremen gelingen. «Wir haben eine große Motivation. Es ist ein Heimspiel, wir wollen den Sieg», sagte Trainer Pal Dardai vor dem 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Zu Gast im Berliner Olympiastadion ist am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) der SV Werder Bremen, der in diesem Jahr noch unbesiegt ist. «Sie sind für mich eher in der Kategorie wie die großen Mannschaften in der Liga. So präsentiert sich Werder in letzter Zeit», erklärte Hertha-Manager Michael Preetz.
Hertha hat zehn Mal nacheinander nicht gegen Werder gewonnen, wartet zudem auf den ersten Heimsieg des Jahres. Der viermalige deutsche Meister und sechsmalige Pokalsieger Werder hat sich unter Trainer Florian Kohfeldt wieder an die Spitzengruppe herangepirscht und dabei Qualität bewiesen. «Das haben sie untermauert, indem sie in Dortmund im Pokal eine Runde weiter gekommen sind. Das ist ja nicht selbstverständlich, dass man da hinfährt und gegen den aktuellen Tabellenführer ein so wichtiges Spiel gewinnt», betonte Preetz.
Noch liegt Hertha (30 Punkte) in der Tabelle als Achter einen Zähler vor dem Zehnten Bremen (31). «Das wird ein Topspiel, weil es richtig um was geht. Wir freuen uns darauf und wollen die drei Punkte hierbehalten», sagte Davie Selke. Der 24 Jahre alte Angreifer war bei Werder von 2013 bis 2015 zum Erstligaspieler geworden.
Doch seine weitere Sympathie für die Grün-Weißen ruht am Samstag. «Wir haben uns etwas einfallen lassen», sagte Selke. Aus dem 1:3 im Hinspiel habe sein Team Lehren gezogen. Preetz erhofft sich von Selke einen ähnlich guten Auftritt wie jüngst beim 3:0-Sieg in Mönchengladbach: «Er hat ein wirkliches Topspiel abgeliefert und alle seine Qualitäten in diesem Spiel gezeigt.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 16. Februar 2019 10:00 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC