Füchse wollen gegen Lemgo neuen Startrekord aufstellen

Füchse wollen gegen Lemgo neuen Startrekord aufstellen

Die Füchse Berlin wollen in der Handball-Bundesliga einen Vereins-Startrekord aufstellen. Und der wäre mit einem Erfolg am Sonntag bei Pokalsieger TBV Lemgo Lippe (16.00 Uhr/Sky) perfekt. Die in dieser Saison noch ungeschlagenen Berliner haben in den ersten acht Ligaspielen bisher nur einen Zähler abgegeben und stehen auf Platz zwei. «Wir sind froh, wie es gerade läuft und wollen genauso weitermachen», sagte Nationalspieler Fabian Wiede.

Fabian Wiede

© dpa

Berlins Fabian Wiede jubelt über ein Tor.

Ein möglicher Startrekord wäre zwar eine Bestätigung der bisherigen Arbeit - mehr aber auch nicht. «Eine gute Phase in der Saison oder irgendwelche Rekorde, dafür kann man sich später nichts kaufen», sagte Trainer Jaron Siewert. Im letzten Spiel vor der Länderspielpause wollen die Füchse aber erneut siegreich sein. «Damit jeder diese Woche mit einem positiven Gefühl durchleben kann», sagte Siewert.
Die Berliner erwarten beim Tabellensiebten eine harte Partie. «Es wird ein sehr umkämpftes Spiel. Lemgo hat zum Ende der letzten Saison und auch in dieser Saison schon gezeigt, wozu sie in der Lage sind», warnte Wiede. Und Siewert ergänzte: «Seit dem Pokalgewinn letztes Jahr haben sie eine richtig starke Phase und viel Selbstvertrauen. Bei ihnen funktionieren die Automatismen.»
Selbstbewusst sind die Füchse aber auch. Zumal von den vergangenen 22 Duellen mit den Ostwestfalen 21 gewonnen wurden. «Von daher sollten wir auf unser Können vertrauen», sagte Wiede.
Siewert muss nur auf Kapitän Paul Drux verzichten, der am Mittwoch kurzfristig am Meniskus operiert wurde. Dafür konnten zuletzt unter der Woche in der European League einige Spieler und Kräfte geschont werden. «Es war gut, dass wir rotieren konnten und einige eine Pause bekommen haben. Aber auf der anderen Seite ist jeder im Rhythmus geblieben», sagte Siewert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 29. Oktober 2021 11:33 Uhr

Weitere Nahcrichten zu den Füchsen Berlin