Füchse starten in Euro-Gruppenphase: «Alles wieder bei Null»

Füchse starten in Euro-Gruppenphase: «Alles wieder bei Null»

Mit einer klaren Zielsetzung starten die Füchse Berlin in die Gruppenphase der European League. «Wir wollen die bestmögliche Ausgangslage für die K.o.-Spiele haben», sagte Trainer Jaron Siewert. Am Dienstag (18.45 Uhr/DAZN) empfängt der Handball-Bundesligist in der Max-Schmeling-Halle den französischen Vertreter Fenix Toulouse.

Handball

© dpa

Ein Handballer hält den Spielball in den Händen.

Weitere Gegner in Gruppe A sind Wisla Plock (Polen), Tatran Presov (Slowakei), Pfadi Winterthur (Schweiz) und Bidasoa Irun (Spanien). Die ersten vier Teams der Sechsergruppe erreichen das Achtelfinale. Als härtesten Konkurrenten sehen die Füchse den ehemaligen Champions-League-Teilnehmer Plock. Aber auch Toulouse ist ein harter Konkurrent. «Sie spielen mit viel Tempo und haben auch einige sehr unangenehme Spieler, die im Eins gegen Eins gut sind», sagte Siewert.
Dass die Füchse im vorigen Jahr das Finale erreichten, spielt dann keine Rolle mehr. «Es startet alles wieder bei Null», sagte Spielmacher Marian Michalczik. Und auch, dass die Füchse in dieser Saison in allen zehn Spielen noch ungeschlagen sind, ist bedeutungslos. «Das ist ein neuer Wettbewerb mit unbekannten Gegnern. Da hilft auch kein Gerede von einer Serie. Deshalb wird das kein Selbstläufer», sagte Siewert.
Ein Sieg im ersten Spiel daheim ist aber Pflicht. «Für diesen Wettbewerb ist es elementar wichtig, zu Hause zu punkten», kündigte der Füchse-Trainer an. Auch, wenn die letzten Wochen mit dem engen Spielplan viel Kraft gekostet haben. «Wir haben jetzt einen Block absolviert, wo wir viele Spiele hintereinander gespielt haben und die Jungs im Dauerfeuer waren», sagte Siewert. Bis zur Länderspielpause in zwei Wochen warten noch vier Begegnungen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 18. Oktober 2021 10:59 Uhr

Weitere Nahcrichten zu den Füchsen Berlin