Füchse Berlin wollen in Montpellier nächsten Schritt machen

Füchse Berlin wollen in Montpellier nächsten Schritt machen

Die Füchse Berlin sind zu einer Reisewoche mit zwei Auswärtsspielen innerhalb von drei Tagen aufgebrochen. Montagfrüh reiste das Team nach Frankreich zum Viertelfinal-Hinspiel in der European League. Dort treffen die Berliner am Dienstagabend (20.45 Uhr/DAZN) bei Montpellier HB an. Trainer Jaron Siewert hält die Gastgeber in ihrer Halle für «leicht favorisiert». Am Donnerstag geht es in der Handball-Bundesliga in Wetzlar weiter.

Füchse-Trainer

© dpa

Füchse-Trainer Jaron Siewert.

Der Füchse-Coach warnte vor den Südfranzosen, die in den letzten Jahren noch Champions League spielten und zuletzt vor drei Jahren diesen Wettbewerb sogar gewannen. «Eine bärenstarke Mannschaft. Neben den deutschen Teilnehmern ist das die stärkste», sagte Siewert über den aktuellen Tabellenzweiten der französischen Liga: «Und ich denke, sie sind auch ein zukünftiger Champions-League-Teilnehmer.»
Für die Füchse wird es vor allem darum gehen, sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel eine Woche später in Berlin zu schaffen. «Und das ist ein Sieg. Dann würde die Drucksituation mehr zu Montpellier gehen», sagte Siewert. Dafür braucht das Team aber eine Leistung am oberen Limit. «Und die muss deutlich stärker sein als das, was wir gegen Ludwigshafen gemacht haben.»
Die Motivation der Füchse in der European League ist jedenfalls groß. «Das ist ja der Wettbewerb, wo wir noch die Chance haben, einen Titel zu gewinnen», sagte der Füchse-Coach. Nach dem Sieg gegen Ludwigshafen am Donnerstag hofft Siewert, dass sein Team den nächsten Schritt aus der Krise macht. «Ich hoffe, dass so ein Erfolgserlebnis die eine oder andere Entscheidung leichter werden lässt», sagte er. Fehlen werden in Frankreich nur Milos Vujovic und Paul Drux. «Für die beiden wird es noch zu früh sein», sagte Siewert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 12. April 2021 11:17 Uhr

Weitere Nahcrichten zu den Füchsen Berlin