Füchse gegen Abwärtstrend

Füchse gegen Abwärtstrend

Nach dem Abrutschen in der Tabelle der Handball-Bundesliga machen sich die Füchse Berlin auf eine wegweisende Partie bei Frisch Auf Göppingen gefasst. «In der aktuellen Phase ist es eines der wichtigsten Spiele. Es könnte ein Spiel werden, um aus der Situation herauszukommen», sagte Füchse-Trainer Jaron Siewert. Am Sonntag (16.00 Uhr/Sky) müssen die Berliner als Tabellensiebter beim Tabellenfünften antreten.

Füchse-Trainer Jaron Siewert verfolgt das Spiel

© dpa

Füchse-Trainer Jaron Siewert verfolgt das Spiel.

Und sie strotzen vor dem Duell nicht gerade vor Selbstvertrauen. Von den vergangenen acht Ligaspielen gingen sechs verloren. Deshalb reiste das Team schon am Donnerstag nach Neckarsulm, um vorher noch ein kleines Trainingslager zu absolvieren. «Eine Reaktion auf die jüngsten Ereignisse. Wir müssen uns das Selbstvertrauen über das Training erarbeiten», sagte Siewert.
Das genaue Gegenteil der Füchse ist aktuell Göppingen. «Das ist mit die Mannschaft dieses Jahres und sie haben einen Super-Drive. Und sie haben viele enge Spiele für sich entschieden», sagte Siewert. Göppingen hat in diesem Jahr alle seine sieben Spiele gewonnen. Siewert hat dennoch Schwachpunkte ausgemacht. «Auch sie haben Phasen im Spiel, in denen sie Probleme haben. Und die wollen wir für uns nutzen», sagte er.
Die Füchse plagen aber weiterhin Personalsorgen. Kapitän Paul Drux fehlt noch. Keeper Dejan Milosavljev sowie Linksaußen Milos Vujovic sind zwar mitgereist, aber weiterhin angeschlagen. Bei dem Duo wollen die Berliner abwarten. «Die Hoffnungen auf einen Einsatz sind aber sehr gering», sagte Siewert.
Die an Corona erkrankten Hans Lindberg und Jacon Holm blieben in Berlin. Es gibt allerdings die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr. «Sind auf dem Weg der Besserung und wurden meines Erkenntnisstandes auch das erste Mal negativ getestet», sagte der Füchse-Coach.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 2. April 2021 11:30 Uhr

Weitere Nahcrichten zu den Füchsen Berlin