Füchse Berlin gegen Leipzig unter Druck

Füchse Berlin gegen Leipzig unter Druck

Die Füchse Berlin stehen in der Handball-Bundesliga vor zwei richtungsweisenden Begegnungen. Am Samstag zunächst in eigener Halle gegen den SC DHfK Leipzig (20.30 Uhr/Sky), eine Woche später folgt das Auswärtsspiel bei FA Göppingen. «Die nächsten zwei Bundesligaspiele sind elementar wichtig für uns, um wieder in diesen Flow reinzukommen», sagte Trainer Jaron Siewert.

Füchse-Spieler

© dpa

Füchse-Spieler nach einem Spiel.

Denn nach zuletzt fünf Niederlagen in sieben Ligaspielen haben die Füchse Boden zur Spitzengruppe verloren. Das Problem: Die Berliner sind zu unkonstant. «Es gibt nicht diese eine Problemstelle, es variiert von Spiel zu Spiel und macht es so auch schwerer greifbar», sagte der Füchse-Coach. Siewert fordert deshalb mehr mentale Stärke: «Als Mannschaft müssen wir abgeklärter sein und den Kopf bewahren.»
Deshalb erwartet er auch gegen Leipzig ein schwieriges Spiel. «Ein sehr gefährlicher Gegner, weil die Spiele mit ihnen immer eng waren», meinte er. Die Sachsen haben aber ihre vier letzten Spiele verloren und sind auf Platz zwölf abgerutscht. Das macht den Gegner für den 27-Jährigen umso gefährlicher. «Da ist immer Brisanz drin, die wollen auch den Turnaround schaffen. Für uns wird das eine Riesen-Aufgabe, das positive Erlebnis für uns mitzunehmen», warnte er.
Zumal die Füchse weiterhin personell geschwächt sind. Die an Corona erkrankten Jacob Holm und Hans Lindberg fehlen weiterhin. Kapitän Paul Drux muss nach seiner Knie-OP noch pausieren und auch Linksaußen Milos Vujovic wird gegen Leipzig wegen einer Fußverletzung wohl fehlen. «Er wird sehr, sehr wahrscheinlich nicht spielen», sagte Siewert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 26. März 2021 11:11 Uhr

Weitere Nahcrichten zu den Füchsen Berlin