Siewert und seine Essener Zeit: «Sehr, sehr Besonderes»

Siewert und seine Essener Zeit: «Sehr, sehr Besonderes»

Für Gefühle ist beim Wiedersehen mit seinem Ex-Club für Jaron Siewert kein Platz. An diesem Sonntag empfängt der 27 Jahre alte Coach mit den Füchsen Berlin in der Handball-Bundesliga Rückkehrer TUSEM Essen. «Es war mein erster Profiverein, ich habe zu den Verantwortlichen ein freundschaftliches Verhältnis entwickelt», sagte Siewert in einem Interview der «Märkischen Allgemeinen Zeitung» (Mittwoch).

Jaron Siewert

© dpa

Jaron Siewert spricht mit Gesichtsmaske in einer Pressekonferenz nach einem Spiel.

Er habe in Essen seine Lebensgefährtin kennengelernt, sein Sohn sei dort geboren, sie hätten gemeinsam den Bundesliga-Aufstieg gefeiert. «Von daher ist das etwas sehr, sehr Besonderes. Aber ich muss natürlich schnellstmöglich alle Emotionen vor dem Spiel abschalten», betonte Siewert, der im Sommer vergangenen Jahres von TUSEM zu den Füchsen gewechselt war.
Zuvor hatte er mit dem Essener Traditionsclub den Aufstieg in die Bundesliga geschafft, nachdem er dort 2017 den Posten als Chefcoach übernommen hatte. Vor dem kommenden Duell belegt Essen den vorletzten Tabellenplatz, die Berliner sind Tabellenvierter.
Ihre beiden neuen Weltmeister, Jacob Holm und Lasse Andersson, erwarten die Füchse am Freitag zurück im Training. Sie müssten abwarten, «in welchem Zustand sie zurückkommen. Zum einen nach der starken Belastung, zum anderen nach den Feierlichkeiten», sagte Siewert über das dänische Duo.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 3. Februar 2021 09:33 Uhr

Weitere Nahcrichten zu den Füchsen Berlin