Füchse Berlin schlagen Wetzlar souverän

Füchse Berlin schlagen Wetzlar souverän

Die Füchse Berlin haben in der Handball-Bundesliga einen wichtigen Sieg gelandet. Am Sonntag schlugen die Berliner in der Max-Schmeling-Halle die HSG Wetzlar nach einer überzeugenden Offensivleistung mit 35:28 (17:15). Mit dem dritten Sieg im sechsten Ligaspiel stellten die Füchse wieder den Kontakt zum oberen Tabellendrittel her. Bester Berliner Werfer war der überragende Milos Vujovic mit zehn Treffern.

Berlins Milos Vujovic

© dpa

Berlins Milos Vujovic in Aktion.

Zum vorerst letzten Mal spielten die Berliner vor 600 Zuschauern. Aufgrund der Corona-Maßnahmen der Bundesregierung sind im November dann keine Fans mehr zu den Spielen zugelassen. Beide Teams fanden offensiv gleich ihren Rhythmus. Dafür gab es in den Deckungsreihen immer wieder Lücken. Erst nach gut 22 Minuten konnten sich die Füchse mit zwei Toren leicht absetzen.
Wesentlichen Anteil daran hatte Torhüter Dejan Milosavljev mit sechs starken Paraden in der ersten Hälfte. Eine höhere Halbzeitführung wurde aber verschenkt, weil die Füchse ihre beiden Siebenmeter vergaben. Wetzlar hingegen verwandelte alle seine vier Strafwürfe. Die Füchse kamen dann aber stark aus der Kabine und zogen schnell auf 21:16 davon.
Die Deckung stand nun besser und die Gastgeber kamen häufiger zu schnellen Toren durch Tempogegenstöße. Mit dem Vorsprung im Rücken dominierten die Füchse nun die Partie, führten zeitweise mit acht Toren (33:25). Nach der Partie wurde noch der schwedische Rechtsaußen Mattias Zachrisson unter großem Applaus verabschiedet. Der 30-Jährige musste wegen einer Schulterverletzung vorzeitig seine aktive Karriere beenden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 1. November 2020 18:05 Uhr

Weitere Nahcrichten zu den Füchsen Berlin