Füchse schlagen Magdeburg

Füchse schlagen Magdeburg

Die Füchse Berlin haben im Pokal das Viertelfinale erreicht. Am Dienstagabend siegten die Berliner im Achtelfinale vor 7696 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle gegen den SC Magdeburg mit 31:30 (15:16).

Hans Lindberg

© dpa

Bester Werfer: Hans Lindberg.

Für Magdeburg war es die vierte Pflichtspiel-Niederlage in Serie, für die Füchse der fünfte Sieg am Stück. Bester Berliner Werfer war Hans Lindberg mit sieben Treffern. Bei Magdeburg war Matthias Musche mit neun Toren bester Schütze.
Füchse-Trainer Velimir Petkovic begann zunächst mit Dejan Milosavljev im Tor. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Die Füchse taten sich aber im Angriff deutlich schwerer, während Magdeburg sehr effektiv agierte. Nach 12 Minuten gingen die Gäste im Ostderby beim 7:5 erstmalig mit zwei Toren in Führung. Nach einer Viertelstunde kam dann Nationalkeeper Silvio Heinevetter in das Berliner Tor.
Die Füchse liefen nun zwar meist einem knappen Rückstand hinterher, aber sie blieben dran. Nach 18 Minuten glichen sie zum 10:10 aus, in der 23. Minute gingen sie sogar nach langer Zeit wieder 13:12 in Führung. Doch die war nur von kurzer Dauer. Magdeburg kam immer wieder mit viel Tempo zu einfachen Toren.
Nach dem Seitenwechsel kehrte Milosavljev ins Tor zurück und zeigte gleich einige starke Paraden - darunter ein gehaltener Siebenmeter. In der 43. Minute waren die Füchse nach einem 9:3-Lauf auf 24:19 davongezogen. Aber die Gäste kämpften sich wieder zurück, kamen nach 50 Minuten wieder auf 24:26 heran. Doch die Füchse blieben ruhig und brachten den Sieg am Ende ins Ziel.
Füchse Berlin - HSV Hamburg
© dpa

Füchse Berlin

Die Füchse Berlin sind das Berliner Spitzenteam in der Handball-Bundesliga. Termine, Informationen und Vorverkauf der Heimspiel-Tickets der Füchse in Max-Schmeling-Halle. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 2. Oktober 2019 09:01 Uhr

Weitere Nahcrichten zu den Füchsen Berlin