Füchse schon früh unter Druck

Füchse schon früh unter Druck

Bei den Füchsen Berlin herrscht nach dem verpatzten Start in die Handball-Bundesliga große Ernüchterung - und ordentlich Druck.

Füchse-Manager Bob Hanning

© dpa

Füchse-Manager Bob Hanning.

Trotz einer zeitweiligen Sechs-Tore-Führung hatte der Hauptstadtclub am Sonntag mit 23:24 beim SC DHfK Leipzig verloren. Manager Bob Hanning empfand die unnötige Niederlage deshalb als «einfach nur traurig».
Dabei wurde einmal mehr deutlich, dass den Füchsen momentan in kritischen Spielsituationen ein Anführer fehlt, der Verantwortung übernimmt und zuverlässig trifft. Hanning sieht vor allem die Rückraumspieler in der Pflicht. Gegen Leipzig «ist uns vorne nicht viel eingefallen. Aus dem Rückraum ist fast gar nichts gekommen», sagte der Manager. Seine Mannschaft habe sich «mehr und mehr in der Deckung festgerannt».
Nun gilt es schnell die Pleite zu analysieren. Dabei gab es auch Positives. Die Füchse starteten stark, lagen schnell deutlich vorn. «So stelle ich mir das von der Einstellung und vom Engagement her vor», lobte Hanning den Auftritt in dieser Phase. Aber eine gute Halbzeit reicht nicht. Der Manager fordert deshalb: «Aus dem Rückraum muss mehr kommen.» Mehr Torgefahr, mehr Verantwortung.
Am Sonntag wollen die Berliner es im Heimspiel gegen den HC Erlangen (16.00 Uhr) bessermachen. «Wir stehen jetzt schon unter Druck», sagte Hanning. Einen weiteren Ausrutscher darf man sicht erlauben, um nicht schon früh den Anschluss in der Tabelle zu verlieren. «Wir müssen unbedingt gewinnen», fordert Hanning deshalb.
Füchse Berlin - HSV Hamburg
© dpa

Füchse Berlin

Die Füchse Berlin sind das Berliner Spitzenteam in der Handball-Bundesliga. Termine, Informationen und Vorverkauf der Heimspiel-Tickets der Füchse in Max-Schmeling-Halle. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 26. August 2019 10:44 Uhr

Weitere Nahcrichten zu den Füchsen Berlin