Füchse wollen wieder Richtung Spitze

Füchse wollen wieder Richtung Spitze

Die Füchse Berlin wollen nach einer durchwachsenen Saison in der Handball-Bundesliga den Abstand zur Spitzengruppe verkürzen. «Wir müssen auf Augenhöhe kommen. Wir müssen die großen Mannschaften zu Hause schlagen können und auswärts eine Chance haben», sagte Manager Bob Hanning in einem Interview auf der Internetseite des RBB. Im nationalen Pokal und dem EHF-Cup gab er das Ziel aus, jeweils das Final Four zu erreichen. In der abgelaufenen Spielzeit hatte sich der Hauptstadtclub als Ligasechster zumindest noch für den Europapokal qualifiziert.

Füchse-Manager Bob Hanning

© dpa

Füchse-Manager Bob Hanning. Foto: Jörg Carstensen/Archivbild

Hanning gestand mit Blick auf die vorige Saison Fehler in der Kaderzusammenstellung. «Wir haben festgestellt, dass gewisse Zwillinge, also zwei Spieler, die auf einer Position spielen und sich die Spielzeiten auch teilen sollen, nicht funktioniert haben», sagte der 51-Jährige.
Mit den Verpflichtungen des Serben Dejan Milosavljev und des Routiniers Martin Ziemer wurde unter anderem die Konkurrenz auf der Torwartposition für Silvio Heinevetter erhöht. Zudem holten die Füchse Rückraumspieler Michael Müller aus Melsungen. Weitere Verpflichtungen sind nicht geplant. «Mehr Geld habe ich nicht», sagte Hanning lachend. «Wir haben wirklich alles ausgegeben, um den Kader nochmal zu verstärken und an den notwendigen Stellschrauben zu drehen.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 13. Juli 2019 16:30 Uhr

Weitere Nahcrichten zu den Füchsen Berlin