Füchse siegen weiter und rücken an Magdeburg heran

Füchse siegen weiter und rücken an Magdeburg heran

Die Füchse Berlin haben ihre Erfolgsserie ausgebaut und zwei wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten um die Europapokal-Startplätze besiegt. Der EHF-Pokalsieger gewann am Sonntag in einem umkämpften Handball-Bundesliga-Duell mit 27:25 (11:12) beim SC Magdeburg und rückte mit 24:12 bis auf zwei Zähler an den Tabellen-Vierten heran. Linksaußen Bjarki Elisson war beim sechsten Pflicht-Spielerfolg in Serie mit sieben Toren erfolgreichster Füchse-Werfer.

Nach einem ausgeglichenem Beginn markierte Lindberg per Siebenmeter die erstmalige Führung zum 6:5 (13.). Später traf Johan Koch in der verbissen geführten Partie zum 10:8 (25.). Vorausgegangen waren mehrere Paraden von Füchse-Torwart Silvio Heinevetter. Allerdings unterliefen den Füchsen im ersten Durchgang zu viele technische Fehler. Kurz vor der Pausen ließen die Berliner dann zeitweise in Unterzahl eine 4:0-Serie der Gastgeber zum 10:12 zu.
Doch die Berliner blieben in dem offen geführten Match dran und legten zwischen der 39. und der 47. Minute einem 7:0-Lauf zum 22:16 hin. In dieser Phase hielt Heinevetter erneut glänzend und leitete dadurch einige Tempogegenstöße ein. Doch auch Magdeburgs Keeper Dario Quenstedt zeichnete sich anschließend mehrfach aus, so dass die Heimmannschaft auf 21:24 herankam (55.). Eine Wende im Spiel verhinderten die gut verteidigenden Füchse aber und siegten am Ende knapp.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 23. Dezember 2018 15:40 Uhr

Weitere Nahcrichten zu den Füchsen Berlin