Füchse erkämpfen Heimsieg gegen Leipzig

Füchse erkämpfen Heimsieg gegen Leipzig

Die Füchse Berlin haben ihren Aufwärtstrend in der Handball-Bundesliga fortgesetzt. Am Sonntag siegten die Berliner vor 9000 Zuschauern in der ausverkauften Schmeling-Halle gegen den SC DHfK Leipzig dank eines starken Schlussspurts 26:23 (13:12). Nach dem dritten Ligaerfolg in Serie festigte der Hauptstadt-Club Platz fünf. Beste Berliner Werfer waren Hans Lindberg, Fabian Wiede und Jacob Holm mit je vier Toren.

Die Füchse kamen sofort gut ins Spiel. Zudem profitierten sie von einigen Fehlern der Gäste. Nach gut acht Minuten lagen die Gastgeber bereits 7:2 in Führung. Doch dann riss bei den Füchsen der Faden in der Offensive. Gegen die aggressive Leipziger Deckung taten sich die Gastgeber zusehends schwerer. Die Füchse leisteten sich viele Fehlwürfe und Ballverluste.
Einzig der guten Deckung und einiger Paraden von Torhüter Silvio Heinevetter war es zu verdanken, dass die Gäste nur langsam herankamen. Kurz vor dem Seitenwechsel konnte Leipzig dann erstmalig zum 12:12 ausgleichen. Nach langer Verletzungspause feierte Rechtsaußen Mattias Zachrisson sein Comeback.
Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eine enge Partie. Die Chancenverwertung der Berliner blieb mangelhaft - auch dank Leipzig-Keeper René Villadsen. Die Gästrev blieben so weiter dran und konnten Mitte der zweiten Hälfte zum 18:18 ausgleichen. Aber vor allem dank Heinevetter konnten sich die Füchse danach aber auf 22:18 absetzen. Und das war die Vorentscheidung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 16. Dezember 2018 18:00 Uhr

Weitere Nahcrichten zu den Füchsen Berlin