Auswärts-Doppelpack ist «gute Herausforderung»

Auswärts-Doppelpack ist «gute Herausforderung»

In der Fremde läuft es bei den Eisbären bislang nicht. Jetzt bekommen der Berliner eine Doppelchance, die Auswärtsbilanz in der Deutschen Eishockey-Liga aufzubessern. Am Donnerstagabend gastieren die Hauptstädter bei den Krefeld Pinguinen (19.30 Uhr/Magentasport). 23 Stunden später müssen sie bei den Iserlohn Roosters antreten. Nationalspieler Parker Tuomie kann das strapaziöse Pensum nicht schrecken: «Das ist eine gute Herausforderung für uns – und eine, die wir meistern werden», sagte er am Mittwoch.

Eisbären Berlin

© dpa

Eisbären Berlin nach einem Spiel.

Der 25 Jahre alte Angreifer sieht die Mannschaft, die ihr letztes Spiel vor einer Woche bestritt, gut vorbereitet: «Die Jungs sind mit neuer Energie aus der Pause gekommen», sagte er. «Die letzten beiden Trainingseinheiten waren sehr gut.» Hoffnungen auf eine Genesung der verletzten Angreifer Mark Olver und Haakon Hänelt bestätigten sich allerdings nicht. So traten die Berliner am Mittwochvormittag die Busreise an den Niederrhein mit dem Personal an, das zuletzt beim 4:2-Heimsieg gegen Düsseldorf auf dem Eis gestanden hatte.
Kapitän Frank Hördler setzt vor dem Doppelpack auf einen erfolgreichen Start gegen Krefeld. Schließlich konnten die Berliner beim Tabellenletzten der DEL-Nordgruppe im Januar ihren bislang einzigen Auswärtssieg in der laufenden Saison feiern: «Das müssen wir natürlich wiederholen und mit dem guten Gefühl ins nächste Spiel gehen», sagte der 36 Jahre alte Verteidiger. «Wir wissen, dass wenig Pause dazwischen ist. Da muss jeder für sich nach dem Spiel für Erholung sorgen. Aber dafür sind wir Profis genug», sagte Hördler.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 10. Februar 2021 13:34 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Eisbären Berlin