Keine Personalsorgen: Eisbären wollen in Wolfsburg siegen

Keine Personalsorgen: Eisbären wollen in Wolfsburg siegen

Bei den Eisbären Berlin hat sich die personelle Lage vor dem Spiel bei den Grizzlys Wolfsburg weiter entspannt. Einige Profis, die beim 3:2 gegen Bremerhaven zum Saisonauftakt der Deutschen Eishockey Liga (DEL) noch fehlten, werden am Dienstagabend (20.30 Uhr/Magentasport) gegen die Niedersachsen wieder einsatzfähig sein. «Damit sind wir viel tiefer und stärker besetzt und können die Eiszeiten etwas besser managen», sagte Trainer Serge Aubin am Montag und schloss an: «Ich hoffe, dass wir das Tempo erhöhen und den zweiten Sieg holen können.»

Eishockey

© dpa

Ein Spieler spielt einen Puck.

Ins Team zurückkehren wird aller Voraussicht nach Nationalspieler Marcel Noebels, der am Montag wieder mit der Mannschaft trainieren konnte. Auch Stefan Espeland, Nino Kinder und Fabian Dietz haben ihre Trainingsrückstände inzwischen aufgeholt. Zudem ist Verteidiger Jonas Müller, der gegen Bremerhaven eine Sperre aus der Vorsaison absitzen musste, wieder spielberechtigt.
Gegen die Wolfsburger, die ihr Saisondebüt am Sonntag mit einem überzeugenden 4:1 gegen die Krefeld Pinguine feierten, erwartet Coach Aubin ein «schweres Spiel». Außerdem verwies der 45 Jahre alte Kanadier auf die zusätzlichen «kleinen Widrigkeiten», die Auswärtsfahrten angesichts der Corona-Regularien in der laufenden Spielzeit mit sich bringen: So werden die Eisbären erst wenige Stunden vor der Begegnung mit dem Bus nach Niedersachsen aufbrechen.
Aubin sieht in den besonderen Umständen eine zusätzliche Herausforderung. «Mit solchen kleinen Dingen müssen wir in diesem Jahr umgehen können», sagte der Chefcoach.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 21. Dezember 2020 14:04 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Eisbären Berlin