Eisbären verlieren mit 1:5 gegen Schwenningen

Eisbären verlieren mit 1:5 gegen Schwenningen

Die Eisbären Berlin haben zum Auftakt des Vorbereitungsturniers der Deutschen Eishockey Liga (DEL) eine klare Heimniederlage kassiert. Am Freitagabend verloren die Hauptstädter ihr erstes Gruppenspiel im Magentasport-Cup gegen die Schwenninger Wild Wings mit 1:5 (1:1, 0:2, 0:2). Die Berliner spielten lange zu umständlich und kamen nur zu einem Treffer von Parker Tuomie, während die Schwarzwälder ihre Gelegenheiten konsequent verwerteten.

Vor leeren Rängen im Wellblechpalast gelang den Gästen ein Blitzstart: Nach nur 28 Sekunden traf der frühere Eisbären-Profi Darin Olver zur Schwenninger Führung. Die Berliner fanden erst nach einigen Minuten besser ins Spiel und kamen durch Nationalspieler Tuomie zum Ausgleich.
Im zweiten Drittel wurde die Begegnung härter und die Schwarzwälder wussten die vielen Zeitstrafen besser zu nutzen: Andreas Thuresson und erneut Olver trafen für die Gäste jeweils im Powerplay, während die Eisbären selbst eine doppelte Überzahlsituation nicht verwerten konnten.
Im Schlussabschnitt drängten die Berliner auf den Anschlusstreffer, blieben aber glücklos. Stattdessen sorgten Thuresson und Colby Roback mit späten Toren für einen deutlichen Sieg der Gäste.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 13. November 2020 22:05 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Eisbären Berlin