«Nicht unser Anspruch»: Eisbären Berlin suchen Form

«Nicht unser Anspruch»: Eisbären Berlin suchen Form

Knapp sechs Wochen nach dem Einstieg ins Mannschaftstraining besteht bei den Eisbären Berlin noch einiger Verbesserungsbedarf. Das zeigte sich am Samstag, als die Hauptstädter ein Testspiel beim Zweitligisten EC Bad Nauheim mit 3:4 nach Penaltyschießen verloren. «Es kann natürlich nicht unser Anspruch sein, so ein Spiel zu verlieren», sagte Verteidiger Leon Gawanke.

Mehrere Eishockeyspieler kämpfen um den Puck

© dpa

Mehrere Eishockeyspieler kämpfen um den Puck.

Wie schon beim mühsamen 3:1 gegen die Kassel Huskies am Freitagabend konnte der Favorit aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auch in Bad Nauheim gegen einen unterklassigen Gegner nur zeitweise überzeugen. «Wir haben die ersten beiden Drittel verschlafen und zu viele Strafzeiten genommen», räumte Gawanke ein. Erst im Schlussabschnitt, als die Eisbären einen 1:3-Rückstand aufholten, «haben wir dann gezeigt, was wir können», sagte der 21 Jahre alte Profi, der von den Winnipeg Jets an seinen Heimatclub ausgeliehen ist.
Dass die Eisbären noch in der Findungsphase stecken und daher Konstanz und eingespielte Abläufe vermissen lassen, kann allerdings nicht verwundern. Aufgrund der Corona-Krise ist weiterhin unsicher, wann sie ihr erstes Pflichtspiel seit Anfang März bestreiten werden. Die Champions Hockey League (CHL) wurde bereits abgesagt, wann und ob überhaupt die DEL in die Saison startet, ist offen. Angesichts rasant steigender Infektionszahlen erscheint der angedachte Termin in der zweiten Dezemberhälfte äußerst fraglich.
So nutzt Trainer Serge Aubin die Zeit für ausgiebige Experimente und testet Spieler in ungewohnten Rollen. «Diese Partien sind dazu da, um Dinge auszuprobieren», betätigte sein Assistent Gerry Fleming. Das bringt Erkenntnisse, die langfristig wertvoll sein dürften, sorgt aber derzeit noch für fehlende Feinabstimmung auf dem Eis.
Daran können die Berliner demnächst beim Magentasport-Cup arbeiten. Nach den Testspielen bietet das Vorbereitungsturnier, an dem acht der 14 DEL-Teams teilnehmen, einen festen Rahmen, um unter Wettbewerbsbedingungen Fortschritte zu machen. Ihr Auftaktspiel werden die Berliner am 13. November im Wellblechpalast gegen die Schwenninger Wild Wings bestreiten. Vorher erhalten die meisten Profis nun eine Woche Pause, ehe das Mannschaftstraining wieder aufgenommen wird. Ein beträchtlicher Teil des Kaders ist ohnehin beim Deutschland-Cup in Krefeld (5. bis 8. November) im Einsatz.
Gawanke, Mathias Niederberger, Marcel Noebels und Parker Tuomie stehen im Aufgebot der deutschen A-Nationalmannschaft. Zudem wurden Tobias Ancicka, Kai Wissmann, Nino Kinder, Lukas Reichel und Haakon Hänelt ins «Top Team Peking» berufen. Die Auswahl, in der der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) Jungprofis für die kommenden Olympischen Winterspiele testet, wird nach den Absagen einiger internationaler Gegner ebenfalls in Krefeld antreten. Hinzukommen könnte noch Verteidiger Eric Mik, der auf Abruf nominiert ist.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 1. November 2020 11:07 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Eisbären Berlin