Nationalkeeper Niederberger kehrt zu den Eisbären zurück

Nationalkeeper Niederberger kehrt zu den Eisbären zurück

Die Rückkehr von Eishockey-Nationaltorwart Mathias Niederberger von der Düsseldorfer EG zu den Eisbären Berlin ist perfekt. «Mathias ist ein absoluter Topgoalie in der DEL», sagt Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer in einer Vereinsmitteilung am Donnerstag. «Er hat sich in den vergangenen fünf Jahren stetig weiterentwickelt und war in dieser Saison nicht nur statistisch der beste Torwart der Liga.»

Der 27-Jährige bestritt bereits in der Saison 2014/15 elf Partien in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) für den Hauptstadtclub. Nun unterschrieb er nach Vereinsangaben einen mehrjährigen Vertrag. «Berlin ist ein Traditionsclub, der erfolgreich und ambitioniert ist und somit sehr gut zu mir passt. Ich bin voller Vorfreude und bin gespannt darauf, was die Zukunft in Berlin für mich bereithält», sagte Niederberger.
Zuvor hatten die Eisbären laut Medienberichten Stürmer Mark Zengerle verpflichtet. Der 30-Jährige komme von den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven, berichtete «Bild»-Zeitung am Donnerstag. Zengerle spielte eine Saison für den Nordclub in der Deutschen Eishockey Liga und kam in 41 Spielen auf sieben Tore und 32 Vorlagen, er besitzt einen deutschen Pass. Zuvor hatte das Fachmagazin «Eishockey News» berichtet, dass zudem auch der norwegische Verteidiger Stefan Espeland (30) von Bremerhaven nach Berlin wechselt.
Am Mittwoch hatten die Eisbären angekündigt, dass Kapitän André Rankel den Hauptstadtclub nach 17 Jahren verlassen werde. «Es war eine Entscheidung des Vereins, mir keinen neuen Vertrag zu geben», sagte Rankel der «Berliner Zeitung», «ich hätte die Eisbären nicht freiwillig verlassen, sondern wollte die Karriere hier beenden.» Rankel berichtete, dass sich für ihn schon länger angedeutet habe, dass seine Zeit bei den Eisbären langsam ende. «Ich hatte als Kapitän eine Führungsrolle in der Mannschaft. Meine sportliche Rolle war aber nicht mehr zufriedenstellend. Wahrscheinlich ist es gut, dass diese Entscheidung gefallen ist.»
Die Eisbären hatten die DEL-Hauptrunde als viertbestes Team beendet, die Playoffs wurden wegen der Coronavirus-Krise nicht mehr ausgespielt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 19. März 2020 15:14 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Eisbären Berlin