Eisbären Berlin verlieren gegen Ingolstadt: 4:5

Eisbären Berlin verlieren gegen Ingolstadt: 4:5

Berlin (dpa/bb) – Die Eisbären Berlin sind in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auf den fünften Tabellenplatz abgerutscht. Am Freitagabend verloren die Hauptstädter gegen den ERC Ingolstadt mit 4:5 (1:1, 3:2, 0:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen und mussten den Oberbayern damit Rang vier überlassen. In einem hart umkämpften Spiel reichten die Tore von Pierre-Cédric Labrie, Landon Ferraro, Austin Ortega und Marcel Noebels den Eisbären nur zu einem Punkt.

Vor 14 200 Zuschauern in der ausverkauften Arena am Ostbahnhof taten sich die Hausherren anfangs schwer mit dem aggressiven, schnellen Spiel der Gäste. So gingen die Ingolstädter durch Brett Olsen verdient in Führung. Doch kurz vor der ersten Pause kamen die Eisbären zum Ausgleich: Labrie traf auf Vorarbeit von André Rankel.
Nach dem Wiederbeginn gerieten die Berliner durch ein Überzahltor von Michael Collins erneut in Rückstand, steigerten sich dann aber immens: Ferraro, Ortega und Noebels im Powerplay sorgten mit ihren Treffern für einen 4:2-Vorsprung. Noch vor dem Drittelende verkürzte Brett Findlay für die Gäste, die im Schlussabschnitt mächtig Druck machten und durch einen späten Überzahltreffer von Wayne Simpson zum Ausgleich kamen. Die Verlängerung blieb torlos, im Penaltyschießen sorgte der Ingolstädter Tim Wohlgemuth für die Entscheidung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 17. Januar 2020 22:18 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Eisbären Berlin