Eisbären Berlin verlieren gegen Köln mit 4:5

Eisbären Berlin verlieren gegen Köln mit 4:5

Berlin (dpa/bb) – Die Eisbären Berlin haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) die zweite Heimniederlage in Folge kassiert. Am Freitagabend verloren die Hauptstädter gegen die Kölner Haie mit 4:5 (1:2, 0:2, 3:0, 0:1) nach Verlängerung. Ryan McKiernan, Mark Olver, Louis-Marc Aubry und James Sheppard erzielten die Tore der Berliner, die sich trotz einer furiosen Aufholjagd im Schlussabschnitt mit einem Punkt begnügen mussten.

Eisbären Berlin und Kölner Haie

© dpa

Vor dem Tor von Gustaf Wesslau (3.v.l) von Kölner Haie kämpfen Berlins James Sheppard (4.v.l) und Kevin Gagne (5.v.l) von Kölner Haie um den Puck.

Vor 14200 Zuschauer in der ausverkauften Arena am Ostbahnhof traf McKiernan zur Führung der Gastgeber, doch die Kölner glichen kurz darauf durch Zachery Sill aus und gingen dank eines Treffers von Marcel Müller sogar mit einem Vorsprung in die erste Pause. Auch nach dem Wiederbeginn ließen die Berliner viele Chancen aus und leisteten sie sich einige Unaufmerksamkeiten, die von den Gästen konsequent bestraft wurden: Erst traf Benjamin Hanowski völlig freistehend im Powerplay, dann erzielte Jason Bast noch im zweiten Spielabschnitt den vierten Kölner Treffer.
Zu Beginn des Schlussdrittels ersetzte Maximilian Franzreb Sebastian Dahm im Tor der Eisbären, die sich nicht aufgaben und durch Treffer von Olver, Aubry und Sheppard zum Ausgleich kamen. Zum Sieg reichte es aber nicht mehr, weil Lucas Dumont in der Verlängerung für die Entscheidung zugunsten der Gäste sorgte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 6. Dezember 2019 22:08 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Eisbären Berlin