Eisbären-Coach Aubin erwartet «großartiges» Verfolgerduell

Eisbären-Coach Aubin erwartet «großartiges» Verfolgerduell

Die Eisbären Berlin wollen am Freitagabend im Heimspiel gegen die Kölner Haie (19.30 Uhr/Magenta Sport) ihren vierten Tabellenplatz in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verteidigen. Nach vier Siegen in Folge sind die Rheinländer allerdings dicht an die Hauptstädter herangerückt: Mit einem Punkt Rückstand stehen sie auf dem sechsten Rang. Für Trainer Serge Aubin spielt die jüngste Erfolgsserie des Gegners aber keine große Rolle: «Ob Köln nun fünf Millionen Spiele hintereinander gewonnen oder verloren hat, ist egal. Wir wissen, dass sie eine starke Mannschaft sind. Aber auch wir fühlen uns gut», sagte der Coach am Donnerstag.

Serge Aubin

© dpa

Berlins Trainer Serge Aubin (M.) verfolgt das Spiel.

So erwartet der Kanadier ein «großartiges Spiel» um den Platz hinter dem Spitzentrio der Liga, das München, Straubing und Mannheim bilden. «Es wird auf die kleinen Momente hier und da ankommen - dass wir die Zweikämpfe gewinnen und den Puck gut behaupten», sagte er. Schließlich hätten die Kölner einen vergleichbaren Stil wie sein Team: «Sie spielen sehr ähnlich. Das ist gut, wir wissen, was auf uns zukommt.»
Große personelle Änderungen gegenüber der 5:6-Niederlage gegen Wolfsburg am Sonntag plant der Coach nicht. Allerdings könnte Sebastian Streu ins Team rücken. Der 20 Jahre alte Angreifer, der in dieser Saison meist beim Kooperationspartner Lausitzer Füchse spielte, trainierte zuletzt bei den Eisbären mit. Sicher ist hingegen, dass Sebastian Dahm wieder im Tor beginnen wird. Er hatte gegen Wolfsburg unglücklich gespielt und war nach dem vierten Gegentor von Maximilian Franzreb ersetzt worden. «Er verdient die Chance, zurückzukommen», sagte der Trainer.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 5. Dezember 2019 14:01 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Eisbären Berlin