3:5 gegen München: Heimserie der Eisbären Berlin gerissen

3:5 gegen München: Heimserie der Eisbären Berlin gerissen

Die Eisbären Berlin haben ihre erste Heimniederlage in der laufenden Spielzeit der Deutschen Eishockey Liga (DEL) kassiert. Am Sonntagnachmittag verloren die Hauptstädter gegen den EHC Red Bull München mit 3:5 (2:1, 0:3, 1:1), nachdem sie ihre vorigen fünf Saisonspiele in eigener Halle gewonnen hatten. Treffer von Marcel Noebels, Leo Pföderl und Mark Olver reichten den Berlinern nicht, um die Niederlage gegen den Tabellenführer zu verhindern.

Die 14 200 Zuschauern in der ausverkauften Arena am Ostbahnhof sahen eine starke Anfangsviertelstunde der Gastgeber, die Noebels und Pföderl mit ihren Toren krönten. Erst als die Berliner ihre ersten Strafzeiten kassierten, wurden auch die Gäste gefährlich und kamen durch Trevor Parkes in doppelter Überzahl zum Anschlusstreffer.
Auch im zweiten Drittel starteten die Eisbären engagiert, mussten aber den Ausgleich hinnehmen: Mark Voakes traf nach einem Konter der Münchener. Nun ließen die Hausherren zusehends den Spielfluss vermissen. Yasin Ehliz sorgte mit einem Überzahltor für die erstmalige Führung der Gäste, Keith Aulie baute den Vorsprung 75 Sekunden später aus. Die Eisbären rannten im Schlussabschnitt an und kamen durch Olvers Treffer noch einmal heran, ehe Christopher Bourque kurz vor Schluss für die Entscheidung zugunsten der Münchener sorgte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 27. Oktober 2019 16:31 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Eisbären Berlin