Eisbären Berlin siegen 3:2 in Ingolstadt

Eisbären Berlin siegen 3:2 in Ingolstadt

Die Eisbären Berlin haben am viertletzten Hauptrundenspieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einen wichtigen Auswärtssieg im Kampf um die Pre-Playoff-Qualifikation gefeiert. Am Freitagabend gewann der Tabellenneunte beim ERC Ingolstadt mit 3:2 (1:1, 1:0, 1:1) und baute seinen Vorsprung zu Platz elf auf neun Punkte aus. Die Tore erzielten Brendan Ranford, Jamie MacQueen und Marcel Noebels.

Vor 4620 Zuschauern begannen die Eisbären engagiert und hatten Pech, als Louis-Marc Aubry in der Anfangsminute nur den Innenpfosten traf. Erfolgreicher war Ranford, als die Berliner erstmals im Powerplay spielten: Einen Querpass von Aubry stocherte er aus kurzer Distanz über die Linie. Allerdings glich Ryan Garbutt nur 41 Sekunden später für die Ingolstädter aus.
Weil beide Teams danach zahlreiche Chancen vergaben und selbst doppelte Überzahlsituationen ungenutzt ließen, fiel der nächste Treffer erst Sekunden vor dem Ende des Mitteldrittels: MacQueen erzielte das zweite Powerplaytor der Berliner. Im Schlussabschnitt gelang den Gastgebern der Ausgleich durch einen Überzahltreffer von David Elsner, doch Noebels sorgte kurz darauf nach einem Konter für die erneute Führung, die die Berliner mit großem Einsatz und etwas Glück über die Zeit brachten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 22. Februar 2019 22:20 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Eisbären Berlin