Eisbären Berlin besiegen Krefeld mit 5:3

Eisbären Berlin besiegen Krefeld mit 5:3

Die Eisbären Berlin haben sich mit einem Heimsieg aus der Länderspielpause der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zurückgemeldet. Am Freitagabend gewannen sie in der Arena am Ostbahnhof gegen die Krefeld Pinguine mit 5:3 (1:1, 1:1, 3:1). Kapitän André Rankel gelangen zwei Tore, Marcel Noebels, Mark Cundari und Frank Hördler steuerten die weiteren Treffer zum Sieg bei, den sich die Eisbären mit einem starken Schlussdrittel verdienten.

Eisbären Berlin

© dpa

Jens Baxmann von Berlin (l) und Jakob Mayenschein von München im Zweikampf um den Puck. Foto: Matthias Balk/Archiv

Die 12 107 Zuschauer sahen von Anfang an eine schnelle, intensive Begegnung. Nach knapp fünf Minuten sorgte Rankel für die Führung der Gastgeber: Der Kapitän überwand Krefelds neuen Torhüter Ilia Proskuryakov mit einem Schuss ins kurze Eck. Jacob Berglund traf kurz darauf für die Gäste zum verdienten Ausgleich, bis zur ersten Pause blieb es beim Unentschieden.
Nach dem Wiederbeginn dauerte es nur 40 Sekunden, ehe Noebels das erste Powerplay der Berliner nutzte. Im direkten Gegenzug konnten die Gäste aber durch Chad Costello erneut ausgleichen. Die Eisbären leisteten sich nun einige Strafzeiten, verteidigten aber stark in Unterzahl. So fiel die Entscheidung erst im Schlussabschnitt: Cundari und Hördler trafen früh, aber Costello machte es noch einmal spannend. Erst in der vorletzten Minute sorgte Rankel mit seinem zweiten Tor für die Entscheidung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 16. November 2018