Eisbären Berlin verlieren 2:3 in Köln

Eisbären Berlin verlieren 2:3 in Köln

Die Eisbären Berlin haben am Sonntag eine knappe Auswärtsniederlage in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) kassiert. Bei den Kölner Haien verloren sie mit 2:3 (1:0, 0:1, 1:2). Die Berliner, denen neben sechs verletzten Profis auch der erkrankte Nationalspieler Marcel Noebels fehlte, waren im Angriff nur selten gefährlich, die Überzahltore von Sean Backman und Louis-Marc Aubry reichten am Ende nicht, um in Köln zu punkten.

Vor 10 088 Zuschauern in der Kölner Arena waren die Gastgeber anfangs das gefährlichere Team, nutzten aber ihre Chancen nicht. Die Eisbären waren effektiver: Backman traf im ersten Powerplay zur Führung. Weil die Berliner danach auch fast zwei Minuten in doppelter Unterzahl ohne Gegentor überstanden, nahmen sie den knappen Vorsprung mit in die erste Pause.
Zwei Minuten nach dem Wiederbeginn kamen die Rheinländer durch Benjamin Hanowski dann doch zum verdienten Ausgleich. Die Eisbären gerieten nun mächtig unter Druck, Torhüter Kevin Poulin konnte mehrfach mit starken Paraden den Rückstand verhindern. So fiel die Entscheidung erst in der turbulenten Schlussphase: Sechs Minuten vor dem Ende sorgte Morgan Ellis im Powerplay für die Kölner Führung. Aubry gelang noch das zweite Überzahltor der Berliner, aber im Gegenzug traf Steven Pinizotto zum Sieg der Gastgeber.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 21. Oktober 2018 19:30 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Eisbären Berlin