Eisbären Berlin besiegen Wolfsburg nach Penaltyschießen

Eisbären Berlin besiegen Wolfsburg nach Penaltyschießen

Die Eisbären Berlin haben einen hart erkämpften Heimsieg in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gefeiert. Gegen den Tabellenvorletzten Grizzlys Wolfsburg gewannen die Berliner am Freitagabend 3:2 (2:2, 0:0, 0:0) nach Penaltyschießen. In einem Spiel, das von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt war, bescherte Florian Kettemer mit seinem verwandelten Penalty den Eisbären zwei Punkte. Zuvor hatten Marcel Noebels und Charlie Jahnke für die Berliner getroffen.

Florian Kettemer

© dpa

Florian Kettemer von den Eisbären Berlin beantwortet Fragen der anwesenden Journalisten. Foto: Gregor Fischer/Archiv

Weil beide Teams sich einige Schwächen in der Defensive leisteten, sahen die 11 292 Zuschauer eine turbulente Anfangsphase: Nach gut zwei Minuten traf Noebels für die Eisbären, nur 28 Sekunden später glich der Wolfsburger Alexander Karachun aus. Auf den Führungstreffer der Gäste von Alexander Weiß antwortete der 20 Jahre alte Jahnke mit seinem ersten DEL-Tor.
In einem zunehmend zerfahrenen Spiel kamen beide Mannschaften zu weiteren Chancen, ließen aber im Abschluss die Präzision vermissen. Zudem konnten Eisbären-Torhüter Kevin Poulin und sein Gegenüber David Leggio zahlreiche gute Gelegenheiten mit starken Paraden zunichte machen. So fiel die Entscheidung erst im Penaltyschießen: Während Poulin die Schüsse der Wolfsburger parierte, sorgte Kettemer mit seinem Treffer für die Entscheidung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 20. Oktober 2018