Eisbären Berlin siegen in Schwenningen nach Penaltyschießen

Eisbären Berlin siegen in Schwenningen nach Penaltyschießen

Die Eisbären Berlin haben ihren Abwärtstrend in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gestoppt. Am Freitagabend siegten die Hauptstädter beim Tabellenletzten Schwenninger Wild Wings mit 1:0 (0:0, 0:0, 0:0, 0:0. 1:0) nach Penaltyschießen und verbesserten sich damit auf den neunten Platz. Den Erfolg verdankten die Eisbären einer soliden Defensivleistung, ihrem überragenden Keeper Kevin Poulin sowie dem verwandelten Penalty von Florian Kettemer.

Florian Kettemer

© dpa

Der Torschütze zum 1:0, Florian Kettemer von den Eisbären Berlin. Foto: Gregor Fischer/Archiv

Vor 3408 Zuschauern in der Schwenninger Arena standen die Berliner im Anfangsdrittel recht sicher in der Abwehr, wurden aber in der Offensive nur selten gefährlich. So ging es ohne Tore in die erste Pause. Nach dem Wiederbeginn erhöhten die Gastgeber den Druck, aber Poulin, der nach auskurierter Augeninfektion wieder im Tor der Eisbären stand, konnte immer wieder einen möglichen Rückstand verhindern.
Weil Schwenningens Keeper Dustin Strahlmeier ebenfalls einen Glanztag erwischt hatte, blieb nach der regulären Spielzeit auch die Verlängerung torlos. So fiel die Entscheidung erst im Penaltyschießen. Dort blieb Poulin ungeschlagen, während Kettemer als einziger Spieler traf und den Eisbären zwei Punkte sicherte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 5. Oktober 2018