Eisbären wollen «Buch mit Happy-End» schreiben

Eisbären wollen «Buch mit Happy-End» schreiben

Zuletzt lief bei den Eisbären Berlin nicht alles nach Plan. Trotzdem geht Sportdirektor Stephane Richer zuversichtlich in die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga.

André Rankel, Kapitän der Eisbären Berlin

© dpa

André Rankel, Kapitän der Eisbären Berlin, spricht auf der Eröffnungs-Pressekonferenz vor der Saison 2018/19.

In der Champions Hockey League (CHL) gingen alle vier Spiele verloren, zudem verletzte sich Torhüter Marvin Cüpper schwer. Trotzdem geht Sportdirektor Stephane Richer zuversichtlich in die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL), die für die Eisbären am Freitag (19.30 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den Meister EHC Red Bull München beginnt.
«Wir wollen ein Buch mit Happy-End schreiben», sagte er auf einer Pressekonferenz am Donnerstag (13. September 2018). Erst einmal gehe es nun aber darum, «eine attraktive Hauptrunde für die Fans zu spielen und unter die ersten Vier zu kommen», sagte Richer.
Einen Ersatz für den verletzten Cüpper, der acht bis zwölf Wochen ausfallen wird, konnte der Sportdirektor noch nicht präsentieren. «Wir verfallen nicht in Panik und sondieren unsere Optionen», sagte er. So wird der 22 Jahre alte Maximilian Franzreb zum Saisonbeginn im Tor der Eisbären stehen. «Er hat eine überragende Vorbereitung gespielt und unser volles Vertrauen», sagte Richer.
1. Liga Eishockey
© dpa

Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin sind eines der Spitzenteams in der Deutschen Eishockey-Liga. Termine, Informationen und Vorverkauf der Heimspiel-Tickets der Eisbären in der Mercedes-Benz Arena Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 13. September 2018