Eisbären verlieren in Wolfsburg

Eisbären verlieren in Wolfsburg

Die Eisbären Berlin haben ihr erstes Auswärtsspiel im Playoff-Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verloren.

Bei den Grizzlys Wolfsburg kassierten sie am Freitagabend ein 2:5 (1:3, 1:0, 0:2). Weil sich die Berliner zu viele Strafzeiten leisteten, waren die Treffer von Louis-Marc Aubry und Sean Backman zu wenig, um die Niederlage abzuwenden. Damit steht es in der Best-of-Seven-Serie 1:1.
Vor 4503 Zuschauern in der Wolfsburger Eisarena fanden die Eisbären in den Anfangsminuten überhaupt nicht ins Spiel. So nutzten die Gastgeber die ersten beiden Strafzeiten gegen die Berliner zu Toren durch Christoph Höhenleitner und Fabio Pfohl. Nach dem dritten Gegentreffer durch Conor Allen nahm Trainer Uwe Krupp eine Auszeit. Die zeigte Wirkung: Kurz darauf verkürzte Aubry den Rückstand. 
Nach der ersten Pause wurde das Spiel ruppiger und aufgrund zahlreicher Strafen auf beiden Seiten zunehmend zerfahrener. In der Schlussminute des zweiten Spielabschnitts gelang Backman im Powerplay der Anschlusstreffer, doch im letzten Drittel entschieden die Gastgeber mit weiteren Überzahltoren durch Alexander Weiß und Brent Aubin das Spiel.
1. Liga Eishockey
© dpa

Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin sind eines der Spitzenteams in der Deutschen Eishockey-Liga. Termine, Informationen und Vorverkauf der Heimspiel-Tickets der Eisbären in der Mercedes-Benz Arena Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 16. März 2018