71:73: Alba verliert erstes Halbfinal-Spiel gegen Ulm

71:73: Alba verliert erstes Halbfinal-Spiel gegen Ulm

Der deutsche Basketball-Meister Alba Berlin ist mit einer knappen Niederlage in die Halbfinalserie der deutschen Basketball-Liga gestartet. Im ersten Spiel nach dem Modus «Best of five», verlor der Titelverteidiger am Sonntag gegen ratiopharm Ulm mit 71:73 (37:34). Nachdem die Berliner im Schlussviertel bereits mit zwölf Punkten in Führung waren, gaben sie den Sieg in den Schlussminuten noch aus der Hand. Bester Berliner Werfer war Peyton Siva mit 15 Punkten, während Dylan Osetkowski für Ulm mit 21 Punkten und wichtigen Treffern in den Schlussminuten zum Matchwinner avancierte.

Basketball

© dpa

Spieler zweier Basketballmannschaften im Kampf um den Ball.

Schon zu Beginn hatten die Gäste den besseren Rhythmus. Bei Alba fielen die verletzungsbedingten Ausfälle von Luke Sikma, Johannes Thiemann und Louis Olinde schwerer ins Gewicht als zuletzt. Während Ulm mit guter Ballbewegung und guten Wurfquoten startete, fehlte es Alba lange Zeit an Kreativität, Spielfluss und Treffsicherheit.
Allen voran aus der Distanz trafen die Berliner ungewohnt schlecht, so dass sie sich über ihre Dominanz beim Rebound und eine harte Defensive ins Spiel arbeiten mussten. In einem immer intensiver werdenden Spiel hielt Alba die Ulmer so lange Zeit gut in Schach und erarbeitete sich eine zweistellige Führung Anfang des Schlussabschnitts.
In der Folge waren es jedoch die Gäste, die defensiv sicher standen und im Angriff zu treffen begannen. Mit einem 22:8-Lauf drehten die Ulmer in den letzten acht Minuten das Spiel. Das zweite Spiel findet am Dienstag (20.30 Uhr/Magentasport) erneut in Berlin statt. Im Rahmen eines Pilotprojektes sind dann bis zu 1000 Zuschauer zugelassen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 30. Mai 2021 16:18 Uhr

Weitere Nachrichten zu Alba Berlin