Gelungenes Koumadje-Debüt freut Alba Berlin

Gelungenes Koumadje-Debüt freut Alba Berlin

Viel Lob gab es von den Verantwortlichen von Alba Berlin nach dem 94:60-Erfolg am Sonntag in Frankfurt für das eigene Team. «Es ist sehr schwer, die mentale Balance zu behalten, wenn man gut spielt und vorne liegt. Ich bin daher sehr froh über die Reaktion der Mannschaft», sagte Trainer Aito Garcia Reneses.

Himar Ojeda

© dpa

Himar Ojeda, Sportdirektor von Alba Berlin.

Sportdirektor Himar Ojeda ärgerte sich im elften Spiel innerhalb von 24 Tagen lediglich über die fehlende Linie des Schiedsrichter-Trios. «Am Anfang haben sie Dinge gepfiffen, doch in anderen Phasen wurden diese Fouls dann gegen unsere Spieler nicht mehr geahndet. Das hat es dann nicht einfach gemacht», kritisierte er.
Mehr Freude machte Ojeda das Debüt von Christ Koumadje. «Wir haben letzte Wochen entschieden, dass er soweit ist. Und da andere eine Pause brauchten, war es nun soweit», sagte der Spanier. Ende Februar wurde der 2,21 Meter große Center verpflichtet und an das Team herangeführt. «Es ist auch der einzige Weg, dass er ein Gefühl für das Zusammenspiel mit dem Team entwickelt», sagte Ojeda.
Mit vier Punkten und drei Blocks konnte der im Tschad geborene Koumadje auf Anhieb überzeugen. «Er hat es sehr gut gemacht und war gleich ein Faktor in unserem Spiel. In der Defensive und der Offensive. Ein wirklich sehr guter Start für ihn», lobte Ojeda. Auch wenn der Spanier noch Geduld mit dem 24-Jährigen anmahnt: «Das erste Spiel ist immer schwierig und er war auch etwas nervös und hatte ja lange nicht mehr gespielt. In diesem Jahr nur wenige Minuten.»
Am Montag reist Koumadje mit dem Team gleich weiter in Richtung Hamburg. Denn dort setzt Alba am Dienstag (18.30 Uhr/Magentasport) mit dem Match bei den Hamburg Towers seinen Spielemarathon fort.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 22. März 2021 10:47 Uhr

Weitere Nachrichten zu Alba Berlin