Alba: Belastung bleibt enorm hoch

Alba: Belastung bleibt enorm hoch

Die Verletzungsprobleme bei Basketball-Bundesligist Alba Berlin reißen nicht ab. Bei der jüngsten 80:84-Niederlage in der Euroleague gegen Olympiakos Piräus fehlte neben Spielmacher Maodo Lo mit Jonas Mattisseck ein zweiter Guard. Beide plagen nach extremen Belastungen von oft drei Spielen in der Woche Fußprobleme. Gerade erst waren beim deutschen Meister Niels Giffey, Louis Olinde und Jayson Granger wieder fit geworden.

Aito Garcia Reneses gestikuliert am Rand des Courts

© dpa

Aito Garcia Reneses gestikuliert am Rand des Courts.

So wächst Talent Malte Delow in eine neue Rolle. Gegen Piräus bekam es der 18-Jährige im direkten Duell mit der griechischen Basketball-Legende Vassilis Spanoulis (38) zu tun. «Es macht extrem viel Spaß, gegen solche Spieler antreten zu dürfen, die man sonst nur im Fernsehen gesehen hat und zu denen man aufschaut. Man versucht etwas für das eigene Spiel mitzunehmen. Das ist cool, vor allem in meinem Alter», sagte Delow nach der Partie.
Alba-Trainer Aito Garcia Reneses lobte Delows Entwicklung in den vergangenen Monaten. «Ich bin sehr zufrieden mit ihm. Malte verbessert sich stetig. Er ist clever und trifft immer bessere Entscheidungen. Auch in der Defensive, wo er manchmal noch Probleme hat», befand der Spanier.
Dennoch hofft der Chefcoach auf die schnelle Rückkehr der angeschlagenen Lo und Mattisseck. Sie müssen dann erneut in den Spielen wieder ins Team integriert werden. Denn Zeit zum Training bleibt weiterhin kaum. «Wir reisen, spielen, reisen, spielen», klagte Garcia Reneses. Für sein Team war es gegen Piräus das zehnte Spiel in 20 Tagen.
Am Sonntag geht es für Alba Berlin mit dem Spiel in der Basketball-Bundesliga bei den Fraport Skyliners in Frankfurt weiter. Zwei Tage später folgt die Partie bei den Hamburg Towers.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 19. März 2021 09:37 Uhr

Weitere Nachrichten zu Alba Berlin