Berlin feiert Thiemann nach Athen-Sieg: Nun kommt Crailsheim

Berlin feiert Thiemann nach Athen-Sieg: Nun kommt Crailsheim

Bei Alba Berlin war nach dem 74:65-Heimsieg in der Euroleague gegen Panathinaikos Athen der Held schnell gefunden. Nationalspieler Johannes Thiemann hatte im letzten Viertel mit vier verwandelten Distanzwürfen in Serie sein Team auf die Siegerstraße gebracht. «Damit hat er das Spiel geöffnet. Er hat uns geholfen, dass da der Groschen gefallen ist», lobte ihn Manager Marco Baldi.

Johannes Thiemann in Aktion

© dpa

ALBAs Johannes Thiemann legt den Ball in den Korb.

Als Center ist der 27-Jährige eigentlich eher für die Punkte in Korbnähe verantwortlich. Doch schon in der Vergangenheit hatte er bewiesen, dass auch die Entfernung für ihn kein Problem ist. «Er kann das, er soll das», sagte Baldi. Deshalb will er es auch in Zukunft weiter wagen, wenn sich diese Option ergibt. «Wenn die Würfe offen sind, dann habe ich das Selbstvertrauen, sie zu nehmen. Ich fühle mich immer wohler von draußen», sagte er.
Schon am Sonntag werden seine Wurfkünste wieder gefragt sein. Dann empfangen in der Basketball-Bundesliga die drittplatzierten Berliner den Tabellenzweiten Hakro Merlins Crailsheim (18.00 Uhr/Magentasport). «Sie sind ein echter Konkurrent», warnte Thiemann. Und auch Baldi erwartet einen schwierigen Gegner. «Die spielen eine überragend gute Saison und richtig guten Basketball. Die stehen nicht umsonst da oben», sagte er.
Das Hinspiel vor drei Wochen konnte Alba überraschend deutlich 101:77 gewinnen. «Wir haben dort überragend gespielt. Aber das wird nicht so wie dort», warnte der Manager davor, den Gegner zu unterschätzen. Und er ergänzte: «Das wird natürlich auch sehr stark an uns liegen.» Das Team weiß um die Wichtigkeit der heimischen Liga. «Nach der Niederlage in Bamberg haben wir was gutzumachen», kündigte Thiemann deshalb an.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 27. Februar 2021 12:07 Uhr

Weitere Nachrichten zu Alba Berlin