Alba peilt gegen Real «oberes Limit» an

Alba peilt gegen Real «oberes Limit» an

Alba Berlin zieht aus der knappen Heimniederlage gegen ZSKA Moskau Mut für die weiteren Spiele in der Basketball-Euroleague. «Wir haben trotzdem eine gute Leistung gezeigt. Und wir wissen, dass wir jedes Team in der Euroleague schlagen können», sagte Johannes Thiemann nach dem 68:71 gegen den Favoriten aus Russland am Mittwochabend. Die nächste Möglichkeit für eine Überraschung bietet sich bereits am Freitag, wenn die Berliner in Real Madrid (20.00 Uhr/Magentasport) das nächste europäische Schwergewicht in der Mercedes-Benz-Arena empfangen.

Marco Baldi sitzt bei einer Pressekonferenz

© dpa

ALBA-Geschäftsführer Marco Baldi sitzt bei einer Pressekonferenz.

Alba-Manager Marco Baldi erwartet gegen Real ein ganz anderes Duell als beim unruhigen Spiel gegen Moskau. «Die sind spielerisch stärker und können auch schnell spielen. Vom Stil sind sie eher wie wir. Aber wir müssen schon bedenken, das ist die Crème de la Crème, gegen die wir gerade spielen», sagte er. Den größten Respekt hat Baldi vor Real-Center Walter Tavarez. «Das ist der Spieler, der in dieser Liga noch einmal den Unterschied machen kann», sagte er.
Alba ist gegen Madrid der Außenseiter, sieht sich aber nicht als chancenlos an. Auch wenn das Hinspiel kurz vor Weihnachten in Madrid klar 62:91 verloren ging. Für Baldi wird es deshalb darauf ankommen, «wie frisch wir sein werden», um eine Überraschung zu schaffen, wie sie Alba gegen Moskau beim 93:88-Erfolg im Hinspiel gelungen war.
Dass die Begegnung gegen den nächsten Hochkaräter so schnell erfolgt, sieht Thiemann als guten Umstand an: «So kann man nicht zu lange im Selbstmitleid baden.» Die Berliner werden aber wieder alles geben müssen. «Da müssen wir schon am oberen Limit operieren, um da überhaupt eine Chance zu haben», forderte deshalb Baldi.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 28. Januar 2021 10:57 Uhr

Weitere Nachrichten zu Alba Berlin