Alba Berlin hofft gegen Ulm auf Fontecchio-Comeback

Alba Berlin hofft gegen Ulm auf Fontecchio-Comeback

Bei Alba Berlin ging der Blick nach der deutlichen 69:92-Euroleague-Pleite am Donnerstagabend bei Panathinaikos Athen schnell nach vorne. «Man darf nicht zu emotional auf positive wie auf negative Erlebnisse reagieren. Man hat einfach gesehen, da ist halt nichts mehr da», sagte Manager Marco Baldi. Nach dem neunten Spiel in 22 Tagen waren die Berliner schlichtweg platt.

Marco Baldi

© dpa

ALBA-Geschäftsführer Marco Baldi.

Aber auch dieses Mal bleibt keine Zeit zur Erholung. Schon am Samstag geht es daheim in der Basketball-Bundesliga gegen ratiopharm Ulm (18.00 Uhr/Magentasport) weiter. Und der ungeschlagene Tabellenzweite wird für Alba ein echter Prüfstein. «Sie spielen nicht nur erfolgreich, sondern auch sehr gut. Das ist richtig guter Team-Basketball mit auch sehr guten individuellen Leuten. Jeder ist in der Lage, einen rauszuhauen», warnte Baldi.
Entscheidend wird sein, ob die Berliner in der sehr kurzen Regenerationsphase, wieder Kraft tanken können. «Es ist schwer für die Trainer einzuschätzen, wo steht man eigentlich. Und wann ist Energie da und wann nicht da. Da sind gewisse Amplituden drin, die man schwer greifen kann», sagte der Alba-Manager. Zudem ist der Kader im Vergleich zu anderen Euroleague-Teams eher «dünner besetzt». Und doch wurden zuletzt achtbare Ergebnisse erzielt. «Was uns trägt, ist der Zusammenhalt und der Teamspirit, der ist fantastisch», sagte Baldi.
Zumindest personell könnte es bald wieder besser aussehen. Gegen Athen stand Simone Fontecchio nach seiner Verletzung wieder im Kader. Gegen Ulm könnte der Italiener sein Comeback geben. «Er war davor in sehr guter Form. Mal sehen, ob er da schnell wieder anknüpfen kann», sagte Baldi. Trainer Aito Garcia Reneses braucht wieder mehr personelle Alternativen. «Wir brauchen ganz dringend alle Spieler. Aber man wird sehen, wie man die bei laufendem Galopp wieder einbauen kann», sagte der Manager.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 18. Dezember 2020 11:18 Uhr

Weitere Nachrichten zu Alba Berlin