Bamberg nach Fenerbahce-Gala: Alba setzt auf Erholungseffekt

Bamberg nach Fenerbahce-Gala: Alba setzt auf Erholungseffekt

Ein wenig stolz waren sie bei Alba Berlin nach dem starken Auftritt beim 89:63-Heimsieg gegen Fenerbahce Istanbul. Denn Alba dominierte die Partie gegen den Euroleague-Gewinner von 2017 und landete am Donnerstagabend den höchsten Königsklassen-Sieg der Vereinsgeschichte. «Wenn man ein so großes Team schlägt, kann das noch einmal einen Schub geben», sagte Flügelspieler Luke Sikma. Für Alba war es das fünfte Spiel in nur zehn Tagen.

Noch zwei Tage zuvor war Alba bei der Niederlage in Ludwigsburg müde. Doch davon war gegen Fenerbahce wenig zu spüren. Für Kapitän Niels Giffey liegt das vor allem an den ähnlichen Spielplänen der Euroleague-Teams. «In der Euroleague haben alle so einen harten Rhythmus, dass vielleicht manchmal der taktische Teil wichtiger ist, in der Liga eher der energische Faktor ausschlaggebend ist», sagte er. Dort haben die Kontrahenten meist eine ganze Woche Zeit zur Vorbereitung.
Mehr Energie wird Alba am Sonntag in der Liga wieder brauchen. Dann empfängt der deutsche Meister Brose Bamberg (18.00 Uhr/Magentasport). Das wird erneut eine schwierige Aufgabe. «Sie sind immer gut vorbereitet und gut trainiert. Sie haben ein paar neue Spieler im Team, aber sind immer gefährlich», warnte Sikma. Wenn die Franken kommen, gibt es auch ein Wiedersehen mit den beiden Ex-Berlinern Bennet Hundt und Kenneth Ogbe.
Bei Alba hoffen sie indes, dass der Fenerbahce-Sieg neuen Schwung für die kommenden harten Wochen gibt. «So lässt es sich auch einfacher erholen», meinte Sikma. Vier Tage darf das Team nun in Berlin weilen - eine echte Seltenheit. Für Sikma fühlt sich das deshalb wie vier Monate an. Aber Alba braucht in dieser Saison diese kurzen Momente zum Durchpusten. Denn «dieses Reisen ist extrem hart. Da ist es wichtig auch dem Kopf wieder zu Hause zu sein», meinte Giffey.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 11. Dezember 2020 10:37 Uhr

Weitere Nachrichten zu Alba Berlin