Alba schnuppert an der Überraschung: «War mehr möglich»

Alba schnuppert an der Überraschung: «War mehr möglich»

Bei Basketball-Bundesligist Alba Berlin waren alle mit dem Auftaktspiel in der Euroleague bei Maccabi Tel Aviv zufrieden. «Das war ein gutes Spiel von uns», resümierte Trainer Aito Garcia Reneses. Alba hielt beim 73:80 am Donnerstagabend gegen den hohen Favoriten bis zum Ende mit. Und doch schmerzt die Niederlage etwas. «Es war auf jeden Fall mehr drin», befand Guard Jonas Mattisseck.

Aito Garcia Reneses

© dpa

Aito Garcia Reneses verfolgt ein Spiel.

Alba gewann das erste und das letzte Viertel. Nur im zweiten Abschnitt wurde das Team phasenweise überrannt. «Wir hatten in einigen Phasen zu viele Unaufmerksamkeiten», sagte Mattisseck. «Am Ende war dieser Lauf entscheidend, den wir nicht rechtzeitig stoppen konnten», erklärte der Berliner weiter.
Dennoch war der Auftritt für Alba auch ein Schritt nach vorne. «Wir können die positiven Dinge rausziehen. Wir hatten schon einen viel besseren Rhythmus und haben bis zum Schluss mit einer guten Energie gespielt», sagte Mattisseck. Ein Sonderlob vom Trainer bekamen zudem zwei Neuzugänge. «Wir haben jetzt auch neue Spieler, wie Ben Lammers, der sein bestes Spiel gemacht hat, seitdem er bei uns ist. Und das, obwohl er erst einige Tage wieder trainieren konnte. Das gilt ebenso für Simone Fontecchio», sagte der Coach.
Alba muss sich aber weiter in Geduld üben. «Das wird einfach noch dauern, bis wir wirklich alle komfortabel in unserem Spiel sind», sagte Kapitän Niels Giffey. Am kommenden Freitag geht es für Alba in der Euroleague weiter. Zum ersten Heimspiel der Saison kommt ausgerechnet Dauerrivale Bayern München (20.00 Uhr/Magentasport). Die Bundesliga startet für den deutschen Meister erst am 8. November.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 2. Oktober 2020 12:41 Uhr

Weitere Nachrichten zu Alba Berlin