Verletzungen, Pokalfinale, Stress: Albas Reise ins Ungewisse

Verletzungen, Pokalfinale, Stress: Albas Reise ins Ungewisse

Den 96:71-Heimsieg am Sonntagnachmittag gegen Göttingen hatte Alba Berlin schnell abgehakt. Der Blick ging sofort auf das nächste Spiel der Basketball-Bundesliga. Denn schon am Dienstag (19.00 Uhr/Magentasport) müssen die Berliner bei ratiopharm Ulm antreten. «Eines der schwersten Auswärtsspiele in dieser Liga. Die werden hellwach sein und ausgeruht», warnte Manager Marco Baldi.

Alba Berlin

© dpa

Alba Berlins Johannes Thiemann (r) freut sich über Punkte.

Für Alba wird es die fünfte Begegnung in zehn Tagen werden. Und die Berliner begleiten dabei drei große Fragezeichen. Zum einen will das Team am Montagnachmittag Richtung Stuttgart fliegen. Aber «ob wir wirklich hinkommen, wissen wir nicht», sagte Baldi. Das Sturmtief «Sabine» könnte einen Strich durch die Rechnung machen.
Zudem ist unklar, mit welchem Personal. «Wir wissen noch nicht, wer auflaufen kann», sagte Baldi. Denn neben den ohnehin schon verletzten Kenneth Ogbe und Tim Schneider zog sich auch noch Center Johannes Thiemann eine Schulterverletzung zu. «Das ist der Fluch, der diese Saison mit uns mitschwimmt», klagte Kapitän Niels Giffey. Und gegen Göttingen knickte auch noch Makai Mason um und humpelte vom Feld. Sein Einsatz am Dienstag ist fraglich.
Es könnten also gleich vier deutsche Spieler ausfallen. «Da sind wir jetzt schon am Anschlag», sagte Baldi. Gegen Göttingen mussten die Nachwuchskräfte Lorenz Brennecke und Malte Delow aushelfen. «Da hilft es, dass wir einige von den Jüngeren schon die ganze Zeit im Training haben», verriet Giffey. Aber für Trainer Aito Garcia Reneses wird es dadurch nicht einfacher. «Wir müssen Lösungen finden. Aber das wird sehr, sehr schwer für uns», sagte der Spanier.
Das letzte Fragezeichen ist das am kommenden Sonntag anstehende Pokalfinale gegen Oldenburg. Es auszublenden ist unmöglich. «Das steht schon am Horizont», sagte Giffey. Schonen darf sich dafür aber niemand, forderte Baldi. Auf wenn Alba auf das erste Saisonhighlight schon heiß ist.
Optimismus zieht das Team aber aus dem souveränen Heimsieg gegen Göttingen. Trotz anfänglichen Problemen fand die dezimierte Mannschaft doch noch ihren Rhythmus. «Das war schwieriger als es aussah. Von der Intensität her haben die wir die Kurve gekriegt und haben Zugriff auf das Spiel bekommen», sagte Baldi.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 10. Februar 2020 10:33 Uhr

Weitere Nachrichten zu Alba Berlin