«Sind der Underdog»: Alba vor Euroleague-Spiel in Istanbul

«Sind der Underdog»: Alba vor Euroleague-Spiel in Istanbul

Berlin (dpa/bb) – Als klarer Außenseiter geht Basketball-Bundsligist Alba Berlin in sein zweites Spiel der Euroleague. Am Freitagabend treten die Berliner bei Anadolu Efes Istanbul (19.30 Uhr) an, dem Zweiten der vergangenen Saison in der höchsten europäischen Spielklasse. «Uns ist bewusst, dass wir nicht als Favorit dahin reisen», sagt Youngster Jonas Mattisseck.

Aito Garcia Reneses

© dpa

ALBAs Head Coach Aito Garcia Reneses streckt beide Arme mit geballter Faust von sich.

Erst vor drei Wochen standen sich beide Teams bei einem Vorbereitungsturnier gegenüber. Damals siegten die Türken mit 92:74. «Das spielt aber keine Rolle mehr. Das wird jetzt ein ganz anderes Spiel», meint Forward Luke Sikma.
Nach vier Siegen in den ersten vier Pflichtspielen hat Alba Selbstbewusstsein tanken können «Wir haben ein guten Rhythmus. Wir sind der Underdog, und den Druck haben sie. Von uns erwartet niemand, dass wir gewinnen», sagt Guard Martin Hermannsson.
Der Isländer ist wesentlich am Berliner Hoch beteiligt. Durch die Verletzung von Peyton Siva liegt die Last als Aufbauspieler größtenteils auf ihm. Bisher zeigte er aber starke Leistungen. «Ich habe den Druck, dass ich funktionieren muss. Und das hilft mir», sagt der 25-Jährige. Dabei ist es für die erste Saison als reiner Point Guard. «Auch für mich ist das eine Umstellung. Aber langsam wird das Gefühl für diese Position immer besser», berichtete er.
Womöglich bekommt er am Freitag Unterstützung. Seit dieser Woche ist Siva wieder im Teamtraining. «Er hat wieder begonnen und ist auf einem guten Weg. Aber wir müssen geduldig sein», sagte Trainer Aito Garcia Reneses. Alba baut auf einen Überraschungseffekt. «Wir müssen versuchen, sie mit unserer Intensität und unserem Speed zu überraschen. Dann haben wir auch dort eine Chance», hofft Mattisseck.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 10. Oktober 2019 10:10 Uhr

Weitere Nachrichten zu Alba Berlin