ALBA Berlin hofft auf Saibou-Comeback gegen Bonn

ALBA Berlin hofft auf Saibou-Comeback gegen Bonn

Mit zwei Spielen in drei Tagen erwartet ALBA Berlin in der Basketball-Bundesliga ein hartes Programm. Am Sonntag (18.00 Uhr) treten die Berliner bei den Telekom Baskets Bonn an. Am Dienstag folgt das Heimspiel gegen Braunschweig. Der Fokus geht zunächst auf Bonn. «Sie sind eine Mannschaft, die man nicht unterschätzen sollte. Und zuhause sind sie immer stark», warnte Kapitän Niels Giffey.

Joshiko Saibou

© dpa

Joshiko Saibou von Alba Berlin während eines Freiwurfs. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv

ALBA erwartet beim Tabellenelften eine hitzige Partie. «Sie spielen mit einer hohen Intensität und verteidigen sehr stark. Das wird für uns nicht einfach werden, dort zu treffen», sagte Trainer Aito Garcia Reneses. Nach den überraschenden Pleiten in Braunschweig und Göttingen können sich die Berliner einen weiteren Ausrutscher nicht erlauben. «Wir waren das eine oder andere Mal zu arrogant und hatten nicht den richtigen Fokus. Wir müssen uns aber auch in der Liga wieder besser präsentieren», forderte Spielmacher Martin Hermannsson.
Noch haben die derzeit viertplatzierten Berliner Platz zwei im Visier. Da könnte es helfen, dass sich auf der zuletzt wegen Verletzungen so problematischen Guard-Position leichte Entspannung andeutet. Nationalspieler Joshiko Saibou stieg nach seinem Bänderanriss am Freitag wieder ins Teamtraining ein. Ein Einsatz gegen Bonn scheint möglich. «Wenn er spielen kann, könnte er uns helfen, weil er ja nur ein paar Tage ausgesetzt hat», sagte Aito.
Blue Man Group
© Stage Entertainment

Blue Man Group: Jetzt 30% sparen!

Lustig, verspielt und hemmungslos: Die blauen Männer präsentieren einen außergewöhnlichen Mix aus rockiger Konzertatmosphäre, erstklassiger Comedy und atemberaubenden technischen Effekten. Jetzt 30% Rabatt sichern! mehr

Auch Spielmacher Peyton Siva drängt auf eine Rückkehr, will auf jeden Fall am darauffolgenden Sonntag im Pokal-Finale gegen Bamberg mit dabei sein. Deshalb würde er gerne vorher noch einige Spielminuten bekommen. Trainer Aito bremst allerdings seinen Tatendrang. «Er war ja über einen Monat raus. Er wird noch etwas Zeit brauchen.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 8. Februar 2019 13:30 Uhr

Weitere Nachrichten zu Alba Berlin