Mit Gift und Galle: Oldenburg besiegt Alba

Mit Gift und Galle: Oldenburg besiegt Alba

Mit einem kleinen Veilchen unter dem Auge verließ Alba-Profi Luke Sikma nach der 100:105-Niederlage im zweiten Playoff-Viertelfinale bei den Ewe Baskets Oldenburg das Parkett.

Marco Baldi

© dpa

Marco Baldi beobachtet das Spielgeschehen.

Damit stand der Amerikaner sinnbildlich für den Auftritt der Berliner am Dienstagabend. «Wir haben keine Geschenke erwartet. Es war das zu erwartende Spiel. Oldenburg hat alles reingeworfen und mit Gift und Galle gespielt», resümierte Manager Marco Baldi. Auch am Samstag im dritten Spiel der Best-of-Five-Serie rechnet Alba zuhause wieder mit einem ähnlich aggressiven Gegner. «Ich erwarte, dass sie am kommenden Samstag mit genau dieser Energie bei uns auftreten werden. Und sie sind schwer zu schlagen, wenn sie so spielen», warnt Trainer Aito Garcia Reneses. Deshalb fordert Sikma: «Da müssen wir wieder besser spielen.»

Baldi: Alba ließ Chancen verstreichen

Obwohl die Berliner im zweiten Spiel meist in Führung lagen, gelang es ihnen nicht, sich entscheidend abzusetzen. «Immer wenn wir einen Lauf hatten, ist ihnen etwas eingefallen, um uns zu stoppen», sagte Baldi. Der Glanzleistung beim 114:88-Erfolg im ersten Spiel folgte damit keine zweite Alba-Gala. «Wir hatten unsere Möglichkeiten zu gewinnen, aber am Ende haben wir unsere Chancen nicht genutzt», sagte Baldi.

Alba unbesorgt trotz Niederlage

«Genauso wie es egal war, dass wir das erste Spiel so hoch gewonnen haben, ist es nun auch egal, dass wir knapp verloren haben», sagte der Manager. Er mahnt jedoch an: «Es sind Playoffs. Man muss lernen, nicht lange darüber nachzudenken.»
Alba Berlin gegen den Straßburg IG
© dpa

Alba Berlin

Termine, Informationen und Vorverkauf der Heimspiel-Tickets von Alba Berlin in der Mercedes-Benz Arena. mehr

Olympiastadion in Berlin
© dpa

Sport: Nachrichten

Nachrichten aus der Berliner Sportwelt. Aktuelles zu Hertha BSC, Union Berlin, Alba Berlin, den Eisbären und Füchsen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 9. Mai 2018