The Rake’s Progress

Igor Strawinsky

Bild 1
  • The Rake’s Progress – Jan Windszus Photography
    Jan Windszus Photography

    The Rake’s Progress – Jan Windszus Photography

  • The Rake’s Progress – Jan Windszus Photography
    Jan Windszus Photography

    The Rake’s Progress – Jan Windszus Photography

Wahre Liebe, sinnliche Verlockungen und ein Pakt mit dem Teufel: Es sind die archetypischen Zutaten der Opernliteratur, die Igor Strawinsky unnachahmlich zu einem tief berührenden Drama über die Abgründe des menschlichen Daseins mischt. Nach seinen Inszenierungen von American Lulu und Il barbiere di Siviglia inszeniert der russische Regisseur Kirill Serebrennikov das eigenwillige Werk seines Landsmannes Strawinsky. Als leichtfertiger Tom Rakewell taucht Ensemblemitglied Tansel Akzeybek unter der musikalischen Leitung von Jordan de Souza in eine Zwischenwelt voller Triebe und Wahnsinn!
Obwohl Tom Rakewell glücklich seiner geliebten Anne Trulove versprochen ist, folgt er dem lockenden Ruf des rätselhaften Nick Shadow, der ihm ein leicht verdientes Vermögen in der großen Stadt verspricht. Einmal dort angekommen, verliert sich Tom schnell in den scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten zwischen Geld und Lust, um sich von Shadow sogar mit der Hure Baba verheiraten zu lassen: Denn »wer ist schon ehrbar, gut und rein«? Zu spät erkennt Tom Rakewell, dass er bei Nick Shadow in die Hände des Teufels selbst geraten ist und es für ihn am Ende um alles geht: Leben oder Tod – Liebe oder Wahnsinn!
Für seine 1951 uraufgeführte Oper The Rake’s Progress bezieht sich Igor Strawinsky auf die Opern seiner Vorbilder Mozart, Verdi und Händel. Strawinskys Tonsprache huldigt den großen Meistern, ohne dabei ihre eigene Handschrift zu verlieren. Arien und Ensemblenummern wechselt er mit Rezitativen ab und stellt die Musik somit ganz in die Dienste der Sängerdarsteller*innen. The Rake’s Progress ist die abgrundtiefe Charakterstudie des Naivlings Tom Rakewell, der den Verlockungen Nick Shadows durch ein Sammelsurium von Lust, dunkler Magie und Sinnesverwandlungen folgt und dafür am Ende teuer bezahlen muss. Oper in drei Akten [1951]
Fabel von Wystan Hugh Auden und Chester Kallman
Facebook Twitter

Künstler/Beteiligte: Jordan de Souza (Musikalische Leitung), Kirill Serebrennikov (Inszenierung), Evgeny Kulagin (Choreographie), Tatiana Dolmatovskay (Kostüme), Maximilian Hagemeyer (Dramaturgie), Jean-Christophe Charron (Chöre), Ilya Shagalov (Video), Jens Larsen (Trulove), Vera-Lotte Boecker (Anne Trulove), Tansel Akzeybek (Tom Rakewell), Evan Hughes (Nick Shadow), Ursula Hesse von den Steinen (Mother Goose), Agnes Zwierko (Baba the Turk), Changdai Park (Keeper), Alexander Fedorov (Sellem), (Chorsolisten der Komischen Oper Berlin)

Laufzeit: Do, 18.06.2020 bis Do, 02.07.2020

Alle Termine und Tickets

5 von insgesamt 5 Terminen

Alternative Veranstaltungen

La Bohème – Iko Freese / drama-berlin.de
Iko Freese / drama-berlin.de

La Bohème

Barrie Kosky hat mit Puccinis "La Bohème" ein Meisterwerk über das moderne Leben im Paris des 19. Jh. inszeniert – als Porträt einer Existenz zwischen Kunst, Liebessehnsucht und moderner Vereinzelung im Angesicht des Todes. mehr

Nächster Termin:
Oper Von Giacomo Puccin
Termin:
Samstag, 18. April 2020, 19:30 Uhr (9 weitere Termine)
Ort:
Komische Oper Berlin
Adresse:
Behrenstraße 55, 10117 Berlin-Mitte
Preis:
ab 51,55 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen
Die Zauberflöte (Sharon)
Monika Rittershaus

Die Zauberflöte (Sharon)

Mozarts mit Abstand berühmteste Oper ist zugleich auch seine rätselhafteste. Regisseur Yuval Sharon entführt in neue fantasievolle Bildwelten - ästhetisch ganz anders sind als bisherige Produktionen. mehr

Termin:
Donnerstag, 28. November 2019, 19:00 Uhr (4 weitere Termine)
Ort:
Staatsoper Unter den Linden
Adresse:
Unter den Linden 7, 10117 Berlin-Mitte
Preis:
ab 13,20 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg – u. a. Clemens Bieber als Walther von der Vogelweide, Markus Brück als Wolfram von Eschenbach, Seth Carico als Biterolf, Gideon Poppe als Heinrich der Schreiber, Andrew Harris als Reinmar von Zweter, Emma Bell als Elisabeth, Albert Pesendorfer als Landgraf Hermann; Chor der Deutschen Oper Berlin Bettina Stöß
Bettina Stöß

Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg

Erleben Sie Wagners berühmte Oper inmitten der malerischen Kulisse der Wartburg. mehr

Nächster Termin:
Tannhäuser
Termin:
Freitag, 01. Mai 2020, 18:00 Uhr (1 weiterer Termin)
Ort:
Deutsche Oper Berlin
Adresse:
Bismarckstraße 35, 10627 Berlin-Charlottenburg
Preis:
ab 31,60 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen
Monika Rittershaus

Violetter Schnee - Staatsoper Unter den Linden

Fünf Menschen sind eingeschlossen in einem unaufhörlichen Schneewehen. Die Zeit scheint stillzustehen. Wird das jemals enden? mehr

Nächster Termin:
Violetter Schnee
Termin:
Freitag, 10. Januar 2020, 19:30 Uhr (1 weiterer Termin)
Ort:
Staatsoper Unter den Linden
Adresse:
Unter den Linden 7, 10117 Berlin-Mitte
Preis:
ab 10,96 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen
© Eventim

Tischlereikonzerte - Deutsche Oper Berlin

Genießen Sie einen thematischen Konzertabend in der Deutschen Oper Berlin und erhaschen Sie einen spannenden Einblick in die aktuellen Bühnenbildproduktionen der Tischlerei. mehr

Nächster Termin:
2. Tischlereikonzert - Wider das Vergessen
Termin:
Montag, 13. Januar 2020, 20:00 Uhr (4 weitere Termine)
Ort:
Deutsche Oper Berlin - Tischlerei
Adresse:
Richard-Wagner-Straße, 10585 Berlin-Charlottenburg
Preis:
ab 19,60 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.