Wasserschaden in der Deutschen Oper: Erste Schadensermittlung

Wasserschaden in der Deutschen Oper: Erste Schadensermittlung

Nach dem Wasserschaden in der Deutschen Oper Berlin haben Fachleute am Mittwoch begonnen, das gesamte Ausmaß des Schadens abzuschätzen. Dazu zählt auch eine erste Kostenermittlung.

Bühne der Deutschen Oper

© dpa

In der Deutschen Oper in Berlin gab es einen Wasserschaden.

Man rechne bis zum Abend mit ersten Informationen darüber, welche Schritte als nächstes anstünden, sagte eine Sprecherin. Noch sei unklar, ob weitere Vorstellungen ausfallen. Bisher hatte die Oper von Tag zu Tag entschieden und zuletzt die Oper «Die Zauberflöte» für Mittwoch abgesagt. Der Vorverkauf der Karten für Silvester wurde vorsichtshalber gestoppt.

Enorme Wassermenge beschädigt Bühnentechnik

Eine defekte Sprinkleranlage hatte an Heiligabend die Bühne des Hauses unter Wasser gesetzt. Die nach Angaben der Oper enorme Menge an Wasser führte zu Beeinträchtigungen an der Beleuchtungstechnik sowie der Kommunikations- und Datentechnik. Für bereits bezahlte Eintrittskarten können Operngäste eine andere Vorstellung buchen, einen Gutschein bekommen oder sich den Kaufpreis zurückerstatten lassen, teilte die Oper mit.
Deutsche Oper Berlin
© dpa

Deutsche Oper Berlin

Im größten Opernhaus Berlins gibt es das breite Repertoire, namhafte Dirigenten und streitbare Regisseure. mehr

Vladimir Malakhov tanzt in St. Petersburg
© dpa

Oper & Tanz: Nachrichten

Neuigkeiten der Berliner Opernhäuser, deren Inszenierungen und News zu Tanzvorstellungen aller Tanzformen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 27. Dezember 2017