Il Teorema di Pasolini

Mit seinem 1968 entstandenen Film »Teorema« formulierte Pasolini eine radikale Abrechnung mit der Bourgeoisie.

Bild 1
  • Il Teorema di Pasolini – Stan Hema
    Stan Hema

    Il Teorema di Pasolini – Stan Hema

  • Il Teorema di Pasolini – Stan Hema
    Stan Hema

    Il Teorema di Pasolini – Stan Hema

  • Il Teorema di Pasolini – Stan Hema
    Stan Hema

    Il Teorema di Pasolini – Stan Hema

Nur noch durch Konventionen wird die großbürgerliche Familie, die im Zentrum des Werks steht, zusammengehalten und allein die erotische Verführungskraft eines Fremden reicht aus, um dieses erstarrte System auseinanderbrechen zu lassen. Seit Battistelli den Stoff 1992 auf Anregung Henzes zum ersten Mal für die Münchener Biennale vertonte, damals als Kammeroper mit stummen Akteuren, ist er von »Teorema« fasziniert. Nun, 30 Jahre später, gestaltet Battistelli die Pasolini-Vorlage als große Oper …

Dirigent: Daniel Cohen; Regie: Dead Centre; Mit Barbara Frittoli, Davide Damiani, Monica Bacelli, Samuel Dale Johnson, Meechot Marrero, Andrei Danilov

Mit seinem 1968 entstandenen, auch in Romanform veröffentlichten Film »Teorema« formulierte Pier Paolo Pasolini eine radikale Abrechnung mit der Bourgeoisie: Nur noch durch Konventionen wird die großbürgerliche Familie, die im Zentrum des Werks steht, zusammengehalten und allein die erotische Verführungskraft eines Fremden reicht aus, um dieses erstarrte System auseinanderbrechen zu lassen. Damit ist »Teorema« zugleich die eindrucksvollste Umsetzung von Pasolinis Grundthese, dass sexuelle Befreiung des Einzelnen und die Veränderung der Gesellschaft miteinander verbunden sind – auch wenn die sexuellen »Erweckungserlebnisse« in den Mitgliedern der Familie unterschiedliche Reaktionen in Gang setzen.

Seit er den Stoff 1992 auf Anregung seines Lehrers Hans Werner Henze zum ersten Mal für die Münchener Biennale vertonte, damals als Kammeroper mit stummen Akteuren, ist der italienische Komponist Giorgio Battistelli von »Teorema« fasziniert. Nun, dreißig Jahre später, gestaltet Battistelli, der mit Opern wie RICHARD III. und zuletzt GIULIO CESARE einer der bedeutendsten lebenden Komponisten Italiens ist, die Pasolini-Vorlage als große Oper.

Mit IL TEOREMA DI PASOLINI stellt sich auch das irische Regiekollektiv Dead Centre in Berlin vor. Das Team ist seit Jahren im Schauspielbereich international gefragt – unter anderem am Wiener Burgtheater – und legt nach Olga Neuwirths BÄHLAMMS FEST bei der Ruhrtriennale nun seine zweite Opernarbeit vor.

ca. 1 Stunden 45 Minuten / Keine Pause

Künstler/Beteiligte: Giorgio Battistelli (Komposition), Daniel Cohen (Musikalische Leitung), Dead Centre (Inszenierung), Nina Wetzel (Bühne, Kostüme), Sébastien Dupouey (Video), Stephen Dodd (Licht), Jörg Königsdorf (Dramaturgie), Barbara Frittoli (Lucia), Davide Damiani (Paolo), Monica Bacelli (Emilia), Nikolay Borchev (Ospite), Meechot Marrero (Odetta), Andrei Danilov (Pietro), Orchester der Deutschen Oper Berlin (Orchester)

Laufzeit: Fr, 09.06.2023 bis Mi, 21.06.2023

In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Komponiert für die Deutsche Oper Berlin, gefördert von der Ernst von Siemens Musikstiftung

Tickets für diesen Termin buchenOnline bestellen

Alle Termine und Tickets

3 von insgesamt 3 Terminen

Alternative Veranstaltungen

 – Jan Windszus Photography
Jan Windszus Photography

Die Rache der Fledermaus

Pünktlich zum 75. Geburtstag sind die Geschwister Pfister, mit Johann Strauss’ Die Fledermaus , zurück – jenem Werk, mit dem Walter Felsenstein 1947 das Haus an der Behrenstraße eröffnete. mehr

Nächster Termin:
Die Rache Der Fledermaus - Nach Die Fledermaus Von Johann Strauss - Premiere
Termin:
Freitag, 10. Februar 2023, 19:30 Uhr (6 weitere Termine)
Ort:
Komische Oper Berlin
Adresse:
Behrenstraße 55, 10117 Berlin-Mitte
Preis:
ab 31,35 €
Online bestellen
 – Jan Windszus Photography
Jan Windszus Photography

Hamlet

William Shakespeares Tragödie Hamlet als intimer Blick in die inneren Zerrissenheiten seiner prominenten Hauptfiguren Hamlet und Ophélie in einer ebenso poetischen wie grandiosen Repräsentantin der französischen Oper Ende des 19. Jahrhunderts. Nur zwei... mehr

Nächster Termin:
Oper von Ambroise Thomas - Premiere
Termin:
Sonntag, 16. April 2023, 18:00 Uhr (7 weitere Termine)
Ort:
Komische Oper Berlin
Adresse:
Behrenstraße 55, 10117 Berlin-Mitte
Preis:
ab 63,55 €
Online bestellen

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.