Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, gelten in Berlin umfangreiche Abstands- und Hygieneregeln. Weitere Informationen »

Hänsel und Gretel - Deutsche Oper Berlin

Seit über 100 Jahren gehört Engelbert Humperdincks "Hänsel und Gretel" zu den beliebtesten Opern für die ganze Familie. Andreas Homoki und sein Bühnenbildner Wolfgang Gussmann erzählen die Geschichte kindergerecht in der Deutschen Oper Berlin.

Bild 1
  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

  • Hänsel und Gretel – Bettina Stöß
    2014 Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel – Bettina Stöß

Hänsel und Gretel sind die Kinder eines armen Besenbinders und seiner Frau. Als sie eines Tages übermütig spielen, anstatt ihre Arbeit zu erledigen, werden sie von der Mutter zur Strafe in den Wald geschickt, um Beeren zu sammeln. Kurz darauf kommt der Vater nach einem erfolgreichen Tag vergnügt und mit einem Korb voller leckerer Sachen heim. Er macht seiner Frau Vorwürfe wegen der Kinder, denn im Wald treibt eine gefährliche Hexe ihr Unwesen. Die Eltern machen sich auf die Suche nach ihren Kindern. Inzwischen haben Hänsel und Gretel ihre Körbchen gefüllt, aber vor lauter Hunger alle Beeren selbst verspeist. Als sie neue suchen wollen, merken sie, dass es bereits dunkel geworden ist. Sie haben sich im Wald verirrt. Sie beschließen, sich schlafen zu legen und sprechen ihr Abendgebet. Im Traum erleben sie wunderbare Dinge. Am nächsten Morgen finden sie sich vor einem seltsamen Haus aus Lebkuchen und Zuckerzeug wieder. Als sie davon naschen wollen, erscheint plötzlich die Hexe und nimmt sie gefangen. Hänsel soll im Ofen gebraten werden, doch durch eine List gelingt es den Kindern, statt dessen die Hexe in den Ofen zu stoßen. Im selben Augenblick weicht der Zauber, und all die vielen Kinder, die schon vorher durch die Hexe in Lebkuchen verwandelt wurden, erhalten ihre Gestalt wieder und werden befreit. Als dann auch die Eltern erscheinen, ist die Familie endlich wieder vereint. Glücklich gehen sie nach Hause.

"Hänsel und Gretel": Humperdincks beliebte Weihnachtsoper für Groß und Klein
Seit über 100 Jahren gehört Engelbert Humperdincks "Hänsel und Gretel" zu den beliebtesten Opern für die ganze Familie und wird traditionell um Weihnachten herum aufgeführt. Adelheid Wette, die Schwester des Komponisten, hatte für ihre Kinder ein Märchenspiel nach dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm verfasst und ihren Bruder gebeten, einige Lieder daraus zu vertonen. Was 1890 als Klavierversion das Licht der Welt erblickte, wurde drei Jahre später vom Komponisten als große Oper vollendet. Es wurde in über zwanzig Sprachen übersetzt und bedeutet auch heute noch für viele Kinder die erste Begegnung mit der Welt der Oper.

Der Klassiker kindgerecht interpretiert auf der Bühne der Deutschen Oper Berlin
Andreas Homoki und sein Bühnenbildner Wolfgang Gussmann erzählen die Geschichte kindergerecht und geradlinig. Der Opulenz der Musik setzen sie Leichtigkeit und eine poetische Bildersprache entgegen, die vor allem in den Nachtszenen im Wald ihren zauberhaften Höhepunkt erreicht. Natürlich fehlen auch Dramatik und theaterwirksame Gruseleffekte nicht, und der von allen Kindern sehnsüchtig erwartete Auftritt der Hexe wird spannend, aber nicht ohne Komik inszeniert. Schon Kinder ab etwa acht Jahren haben ihre Freude an Humperdincks Märchenspiel, in dem am Ende der Kampf gegen das Böse gewonnen wird und Hänsel und Gretel durch ihren Mut und ihren Einfallsreichtum nicht nur sich selbst, sondern auch all den anderen von der Hexe in Lebkuchen verwandelten Kindern den Weg in die Freiheit zeigen.

Dauer: 2 Stunden / Eine Pause

Künstler/Beteiligte: Dominic Limburg (Musikalische Leitung), Andreas Homoki (Inszenierung), Wolfgang Gussmann (Bühne, Kostüme), Christian Lindhorst (Kinderchor), Derek Welton (Peter, Besenbinder), Heidi Melton (Gertrud, sein Weib), Annika Schlicht (Hänsel), Heidi Stober (Gretel), Burkhard Ulrich (Hexe), Valeriia Savinskaia (Sandmännchen/Taumännchen), Kinderchor der Deutschen Oper Berlin (Chöre), Orchester der Deutschen Oper Berlin (Orchester)

Laufzeit: So, 19.12.2021 bis Mo, 27.12.2021

In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Mit Unterstützung des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin e. V.Der Kinderchor der Deutschen Oper Berlin wird unterstützt von der Berliner Volksbank und der Berliner Morgenpost.

Einführung: 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Rang-Foyer rechts

Tickets für diesen Termin buchenOnline bestellen

Alle Termine und Tickets

4 von insgesamt 4 Terminen

Alternative Veranstaltungen

Once to be realised – Thomas Aurin
Thomas Aurin

Once to be realised

Eine Frau in Schwarz, ein Klangkontinuum, unterbrochen durch eine Explosion, Menschenmassen, die die Bühne stürmen, Verkehrsampeln, der ohrenbetäubende Gesang der Zikaden auf Chios in der Mittagshitze, das Spiel im Ensemble als Chiffre gesellschaftlicher... mehr

Nächster Termin:
Once To Be Realised
Termin:
Sonntag, 23. Januar 2022, 20:00 Uhr (3 weitere Termine)
Ort:
Deutsche Oper Berlin - Tischlerei
Adresse:
Richard-Wagner-Straße, 10585 Berlin-Charlottenburg
Preis:
ab 24,00 €
Online bestellen

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.