Oper Von W.A. Mozart

Termin-Details

Nahverkehr

S-Bahn
U-Bahn
Bus
Tram
Regional­bahn

1 weiterer Termin

Teil von:

Die Zauberflöte

Tamino im Magen des Drachens, die Königin der Nacht als riesige Spinne, tanzende Sternbilder und fliegende Schmetterlingsknaben – der Zauber, den Die Zauberflöte der Komischen Oper Berlin auf Jung und Alt ausübt, scheint ungebrochen.

Bild 1
  • Die Zauberflöte
    Iko Freese/drama_berlin.de

    Die Zauberflöte

  • Die Zauberflöte
    Iko Freese/drama_berlin.de

    Die Zauberflöte

  • Die Zauberflöte
    Iko Freese/drama_berlin.de

    Die Zauberflöte

  • Die Zauberflöte
    Iko Freese/drama_berlin.de

    Die Zauberflöte

  • Die Zauberflöte
    Iko Freese/drama_berlin.de

    Die Zauberflöte

Und das nicht nur in Berlin: Über 450.000 Menschen in der ganzen Welt haben die bei Publikum und Presse gefeierte Inszenierung der britischen Theatertruppe »1927« und Barrie Koskys mit ihrer »köstlich-absurden Mischung aus Stumm- und Zeichentrickfilm« [BERLINER MORGENPOST] mittlerweile gesehen.

Nach Stationen in Los Angeles, Madrid, Helsinki, Paris, Peking, Tokyo, Adelaide, Auckland, New York und vielen anderen Städten rund um den Globus ist sie in dieser Spielzeit auch in Houston und Montreal zu erleben – und natürlich in ihrer Heimat Berlin! »Ein umwerfender live-action cartoon, so hinreißend, dass jegliche Kritik verstummt«. [LOS ANGELES TIMES]

Die Zauberflöte scheint mehr Fragen und Rätsel aufzuwerfen, als Antworten zu geben. Am Ende versagen alle Logik und aller Verstand vor der unermesslichen Fantasie dieser Zauberoper. Ihr Geheimnis liegt in tieferen Schichten menschlicher Grunderfahrungen, für die eben das Märchen die angemessene Ausdrucksform zu sein scheint und nur die Musik die passende Sprache findet. Nicht umsonst ist der »Titelheld« der Oper ein Instrument, oder eben schlichtweg: die Musik.

Im Repertoire seit 25. November 2012

2 h 45 min inkl. Pause

Künstler/Beteiligte: Suzanne Andrade (Inszenierung), Paul Barritt (Animationen), Esther Bialas (Bühnenbild, Kostüme), David Cavelius (Chöre), Barrie Kosky (Inszenierung), Barrie Kosky (Konzeption), Diego Leetz (Licht), Ulrich Lenz (Dramaturgie), Ainārs Rubiķis (Musikalische Leitung), »1927« (Susanne Andrade, Paul Barritt), Barrie Kosky (Konzeption), N.N. (Pamina), N.N. (Tamino), N.N. (Königin der Nacht), Jens Larsen (Sarastro / Sprecher), N.N. (Papageno), N.N. (Papagena), N.N. (Monostatos), N.N. (Erste Dame), N.N. (Zweite Dame), N.N. (Dritte Dame), N.N. (Erster geharnischter Mann), N.N. (Zweiter geharnischter Mann), Solisten des Tölzer Knabenchores (Drei Knaben), Chorsolisten der Komischen Oper Berlin, Es spielt das Orchester der Komischen Oper Berlin.

Laufzeit: Do, 15.12.2022 bis So, 26.02.2023

Alternative Veranstaltungen

 – Jan Windszus Photography
Jan Windszus Photography

Così fan tutte

Mozarts »Schule der Liebenden« deckt die ganze Bandbreite zwischenmenschlicher Gefühle ab – und kehrt in einer Inszenierung von Kirill Serebrennikov zurück an die Komische Oper Berlin! Zwei Paare, ein obskurer Ruf zur Armee und ein dubioser Strippenzieher... mehr

Nächster Termin:
Cosi fan tutte - Oper von Wolfgang Amadeus Mozart - Premiere
Termin:
Samstag, 11. März 2023, 19:00 Uhr (6 weitere Termine)
Ort:
Komische Oper Berlin
Adresse:
Behrenstraße 55, 10117 Berlin-Mitte
Preis:
ab 63,55 €
Online bestellen

Mehr Veranstaltungen der Kategorie "Oper" anzeigen…

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.