Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, gelten in Berlin umfangreiche Abstands- und Hygieneregeln. Veranstaltungen im Freizeit- und Unterhaltungsbereich dürfen bis auf Weiteres nicht stattfinden. Weitere Informationen »

Der Zigeunerbaron

Der für seinen Bayreuther "Tannhäuser" gefeierte Regie-Star Tobias Kratzer inszeniert eine der berühmtesten Strauss-Operetten als Parabel auf die Konflikte einer multikulturellen Gesellschaft.

Komische Oper Berlin

Jan Windzsus Fotografie

Komische Oper Berlin

Siebzig Jahre nach Walter Felsensteins "Zigeunerbaron", der einzigen Aufführung dieses Werks in der Geschichte der Komischen Oper Berlin, inszeniert Tobias Kratzer die Strauss-Operette erneut und wird dabei mit Stefan Soltesz am Pult von einem ausgewiesenen Experten für die Wiener Operette unterstützt.

Ein mittelloser, junger Emigrant, der in seine Heimat zurückkehrt und den elterlichen Besitz nur mehr als Ruine vorfindet; ein reicher Schweinezüchter, der sich eben dieses Besitzes bemächtigt hat; ein königlicher Kommissär, der sich als konservativer Sittenwächter aufspielt, und eine unterprivilegierte Volksgruppe, die kollektiv als »Zigeuner« bezeichnet wird es ist eine explosive Mischung, die Ignaz Schnitzer in seinem Libretto zum Zigeunerbaron vereint. Und das nicht aus Zufall: Als Reflexion des österreichisch-ungarischen Ausgleichs von 1867 geschrieben, thematisiert die Operette in unterhaltsam spielerischer Form das Selbstverständnis und den Selbstfindungsprozess des k. u. k. Vielvölkerstaates.

Für den Regisseur Tobias Kratzer ist es eine reichhaltige Vorlage, um mit Mitteln der Situationskomik und des absurden Humors ähnliche Konflikte der Gegenwart zu untersuchen.

Livestream der Premiere: Sa, 30. Januar 2021, 19 Uhr


Künstler/Beteiligte: Manuel Braun (Videodesign), David Cavelius (Chöre), Tobias Kratzer (Inszenierung), Ulrich Lenz (Dramaturgie), Bernd Purkrabek (Licht), Rainer Sellmaier (Bühnenbild und Kostüme), Stefan Soltesz (Musikalische Leitung), Dominik Köninger (Graf Peter Homonay), Thomas Blondelle (Sándor Barinkay), Philipp Meierhöfer (Kálmán Zsupán, ein reicher Schweinezüchter), Alma Sadé (Arsena, seine Tochter), Helene Schneiderman (Mirabella, ihre Erzieherin), Alexander Fedorov (Ottokar, ihr Sohn), Nadja Mchantaf (Saffi), Jasmin Etezadzadeh (Czipra)

Alle Termine und Tickets

10 von insgesamt 22 Terminen

Alternative Veranstaltungen

© Eventim

Der fliegende Holländer - Staatstheater Cottbus

Der fliegende Holländer Romantische Oper in 3 Aufzügen von Richard Wagner Seit Jahrhunderten verdammt ein Fluch den Fliegenden Holländer zu ruheloser Fahrt auf den Weltmeeren, ohne Ziel, ohne die Aussicht, sterben zu können. Nur alle sieben Jahre darf... mehr

Nächster Termin:
Der fliegende Holländer
Termin:
Samstag, 03. April 2021, 19:30 Uhr
Ort:
Staatstheater Cottbus - Großes Haus
Adresse:
Schillerplatz 1, 03046 Cottbus
Preis:
ab 29,40 €
Online bestellen
Quelle: Reservix-System

Neujahrskonzert 2021/22

Neujahrskonzert mit Walzerklängen in das Neue Jahr 2022 Begrüßen Sie mit uns das Neue Jahr. Wir präsentieren Ihnen eine Mischung der besten und stimmungsvollsten Kompositionen der goldenen Wiener Operette. Mit dabei Musik von Johann Strauß, Franz Lehar,... mehr

Termin:
Samstag, 01. Januar 2022, 18:00 Uhr (1 weiterer Termin)
Ort:
Hof-Theater Bad Freienwalde
Adresse:
Königstraße 11, 16259 Bad Freienwalde (Oder)
Preis:
ab 30,00 €
Online bestellen

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.