Lesung Lydia Benecke - „Die Psychologie des Bösen"

Titel: „Die Psychologie des Bösen: Was sind und tun eigentlich Psychopathen?“

Ist Hannibal Lecter tatsächlich der Prototyp eines Psychopathen? Haben alle Psychopathen das Bedürfnis, andere Menschen zu töten? Wie stellt die Kriminalpsychologie fest, ob ein Mensch psychopathisch ist? Wie entsteht eine psychopathische Persönlichkeit? Wie gelingt es manchen psychopathischen Serienmördern, über Jahrzehnte als liebevolle Familienväter und freundliche Nachbarn ein unauffälliges Leben zu führen? Warum werden nicht alle Psychopathen kriminell? Wieviel vom „Bösen“ steckt auch in „normalen“ Menschen?

Dieser Vortrag beleuchtet die Gefühls- und Gedankenwelten psychopathischer Menschen - sowohl jener, die mit erschreckenden Verbrechen Schlagzeilen machten, als auch jener, die ohne kriminelle Handlungen durchs Leben kommen und mitten unter uns sind.

Diesen und anderen Fragen geht Lydia Benecke in Ihrem Vortrag nach. Eine spannende Reise in die Welt der Kriminalpsychologie.

Termin-Details

Tickets für diesen Termin buchenOnline bestellen

Nahverkehr

Bus
Regional­bahn
Christmas Garden Berlin
© Christmas Garden Deutschland

Tipp: Weihnachten im Tierpark

Der größten Tierpark Europas wird mit «Weihnachten im Tierpark» erstmalig in weihnachtliches Licht getaucht. mehr

2 weitere Termine

Teil von:

Lydia Benecke

PsychopathINNEN / Die Psychologie des Bösen

„Die Psychologie des Bösen: Was sind und tun eigentlich Psychopathen?“ bzw. Eine Reise durch die "Psychologie des weiblichen Bösen"

Annie Bertram

Eine Reise durch die »Psychologie des weiblichen Bösen«

Was macht weibliche Psychopathen aus? Wieviel Realität steckt in der Darstellung einer Psychopathin im Film »Basic Instinct«? Was unterscheidet Psychopathinnen von ihren männlichen »Artgenossen«? Wie lassen sie sich erkennen?

Die Kriminalpsychologin und Straftätertherapeutin Lydia Benecke erklärt anhand realer Fälle die typischen Eigenschaften und Strategien psychopathischer Straftäterinnen, Serienmörderinnen, die Fremde, Verwandte und sogar die eigenen Kinder töteten – ohne die geringsten Gewissensbisse.

Benecke klärt Fragen wie: Was geht in solchen Frauen vor? Wie werden sie zu dem, was sie sind? Welche evolutionären Ursachen gibt es für Unterschiede zwischen weiblichen und männlichen Straftätern? Begehen Frauen auf ebenso grausame Art Verbrechen wie Männer? Gibt es pädosexuelle Frauen, die Kinder missbrauchen? Gar sexuell sadistische Verbrecherinnen, die zur Befriedigung ihrer eigenen Lust grausam foltern und morden? Wie unterschiedlich ist die Wahrnehmung von identischen Straftaten je nachdem, ob sie durch Frauen oder durch Männer begangen werden, in Medien und Gesellschaft?

Titel: „Die Psychologie des Bösen: Was sind und tun eigentlich Psychopathen?“

Ist Hannibal Lecter tatsächlich der Prototyp eines Psychopathen? Haben alle Psychopathen das Bedürfnis, andere Menschen zu töten? Wie stellt die Kriminalpsychologie fest, ob ein Mensch psychopathisch ist? Wie entsteht eine psychopathische Persönlichkeit? Wie gelingt es manchen psychopathischen Serienmördern, über Jahrzehnte als liebevolle Familienväter und freundliche Nachbarn ein unauffälliges Leben zu führen? Warum werden nicht alle Psychopathen kriminell? Wieviel vom „Bösen“ steckt auch in „normalen“ Menschen?

Dieser Vortrag beleuchtet die Gefühls- und Gedankenwelten psychopathischer Menschen - sowohl jener, die mit erschreckenden Verbrechen Schlagzeilen machten, als auch jener, die ohne kriminelle Handlungen durchs Leben kommen und mitten unter uns sind.

Diesen und anderen Fragen geht Lydia Benecke in Ihrem Vortrag nach. Eine spannende Reise in die Welt der Kriminalpsychologie.

Alternative Veranstaltungen

Eventim

Der Postillon - Live: Die große Jubiläumstour!

Im Jahr 2017 begann eine neue Ära: Der Postillon - Live brachte die seriösesten Nachrichten in die entlegensten Ecken des Landes. 2020 kommen sie wieder! Besser und neuer! mehr

Nächster Termin:
Der Postillon - LIVE: Die große Jubiläumstour!
Termin:
Samstag, 04. April 2020, 20:00 Uhr
Ort:
Urania Berlin - Humboldtsaal
Adresse:
An der Urania 17, 10787 Berlin-Schöneberg
Preis:
ab 30,65 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen
Mörderische Spreefahrt – von links: Reinhard Schmidt, Ariane Wendland, Maximilian Rauscher, Maike Schaafberg
© Vincent Chmiel

Mörderische Spreefahrt

Mörderische Spreefahrt – das sind vier Dinner-Krimis auf der Spree. Das Ensemble artdeshauses hat vier turbulente Kriminalgeschichten inszeniert und entführt die Zuschauer darin ins historische Milieu der Berliner „Ringvereine“. mehr

Nächster Termin:
Der erste Dinner Krimi auf der Spree
Termin:
Freitag, 10. April 2020, 19:00 Uhr (26 weitere Termine)
Ort:
Anlegestelle Schiffbauerdamm
Adresse:
Schiffbauerdamm 12, 10117 Berlin-Mitte
Preis:
ab 84,65 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen
© Eventim

Tempodrom Berlin Gastro- / Garderoben-Gutschein

Buchen Sie Ihr Gastro/Garderoben-Package für Veranstaltungen im Tempodrom Berlin und geniessen Sie Ihren Aufenthalt mit Snack und Getränk und Garderobe. mehr

Nächster Termin:
Gastro & Garderoben Gutschein Tempodrom
Termin:
Samstag, 11. April 2020, 20:03 Uhr (17 weitere Termine)
Ort:
Tempodrom
Adresse:
Möckernstraße 10, 10963 Berlin-Kreuzberg
Preis:
ab 9,90 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen
© Eventim

Partizipatives Projekt - Deutsche Oper Berlin

Nächster Termin:
Partizipatives Projekt
Termin:
Freitag, 17. April 2020, 20:00 Uhr (2 weitere Termine)
Ort:
Deutsche Oper Berlin - Tischlerei
Adresse:
Richard-Wagner-Straße, 10585 Berlin-Charlottenburg
Preis:
ab 19,60 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen

Basis DNA-Seminar - Birgit Golms

Nächster Termin:
Basis DNA-Seminar
Termin:
Freitag, 24. April 2020, 14:00 Uhr
Ort:
Art Hotel Charlottenburger Hof
Adresse:
Stuttgarter Platz 14, 10627 Berlin-Charlottenburg
Preis:
ab 469,00 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen

Mehr Veranstaltungen der Kategorie "Vermischtes" anzeigen…

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.